Rotraud Opfermann

In der letzten Sitzung des Jestetter Gemeinderates ging es unter Punkt eins um die Vergabe der weiteren Arbeiten am neuen Polizeigebäude von Jestetten. Die Firma Peter Jehle aus Jestetten bekam den Auftrag die Putz und Stuckarbeiten in den Innenräumen durchzuführen. Für die Arbeiten am Außenputz ging der Auftrag an die Firma Dirk Spitznagel in Lauchringen.

Die Aufgabe der Vergabe der Estricharbeiten stellt eine Herausforderung dar, da in der näheren Umgebung von Jestetten kein Unternehmen ansässig ist, welches diese Arbeiten anbietet. Der Auftrag ging an die Firma Müller Estrich GmbH im Salem-Beuren.

Die Arbeiten an der Lüftungsanlage, die im Spätsommer durchgeführt werden sollen, wurden bereits ausgeschrieben. Hier wurden im ersten Anlauf keine Angebote an das Architekturbüro Schanz eingereicht. Im zweiten Aufforderungsanlauf an vier Firmen, kamen im gegebenen Zeitraum lediglich zwei Angebote. Die Firma Kreidler Haustechnik aus Wutöschingen konnte somit beauftragt werden, diese Arbeiten auszuführen. Ebenso war es schwierig eine Firma zu gewinnen, die die Dachabdichtungsarbeiten durchführen.

Dachfläche ohne Begrünung

Die ersten Angebote, die im freihändigen Vergabeverfahren eingegangen sind, konnten aufgrund der zu hohen Preise nicht verwertet werden. Nach Beschluss des Gemeinderates im November wurde die Gestaltung der Dachfläche geändert und somit auf eine Begrünung verzichtet. Die nun überarbeiteten Angebote konnten durch die Änderung der Ausführungen im Preis reduziert werden. Die Vergabe ging daraufhin an die Firma Harald Ebi GmbH in Waldshut-Tiengen.

Durch die Planung des Neubaus einer „Fertiggarage“ für die Notstromversorgung des Pumpwerks Oberholz in Altenburg muss der ausgewählte Grund, der im Grundbuch als Waldfläche ausgewiesen ist, umgewandelt werden. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, die Waldumwandlung durch Waldausgleich. Somit wird eine Fläche von 2483 Quadratmetern für einen vierstelligen Eurobetrag aufgeforstet.