Altenburg (rig) Das Festival 47¦Grad Nord am Wochenende hatte alles, was ein Open Air benötigt: Sonne, Regen, abwechslungsreiche Musikgruppen, ausgelassene Fans und Spaß im Überfluss. "Der Freitag war Hammer", sagte Simone Batzli-Thoma vom veranstaltenden Verein. "Und immerhin war es am Samstagabend trocken." Doch trotz Regens am Samstag zeigten sich der Verein¦47¦Grad¦Nord mehr als zufrieden. Schon am Freitag waren mehrere Hundert Gäste aus den umliegenden Landkreisen und Kantonen gekommen und auch am Samstagabend strömten die Besucher zum Platz unter den uralten Eichen.

Eines war definitiv gelungen: Junge Bands aus der Region auf die Bühne zu holen und ihnen eine Plattform zu bieten. Und so gab es deutlich mehr zu hören, als vielleicht vermutet werden konnte: Denn es gab nicht nur Hip-Hop, sondern ein vielfältiges Potpourri aus Blues, Reggae, Rock, Hip-Hop und Rap. Daher war es auch keine Überraschung, dass das Publikum ziemlich gemischt war und vom Kleinkind bis zum Großvater alle Altersklassen vertreten waren. Kinder spielten mit ihren Eltern Tischfußball, wer wollte, konnte gemütlich um das qualmende Lagerfeuer herumsitzen oder sich in der hintersten Ecke des Zeltes verkriechen.

Weil Graffiti zum Hip-Hop einfach dazugehört, wurde der bekannte Züricher Graffitikünstler Cruze nach Altenburg gelockt, um dort seine Kunst entstehen zu lassen. Wer von Hunger geplagt war, hatte große Auswahl aus lokalen Köstlichkeiten. "Es ist uns wichtig, dass wir nicht nur örtliche Gruppen haben, sondern auch das heimische Gewerbe unterstützen", sagte Nils Batzli, Vorsitzender des Vereins 47 Grad Nord am Ende der Veranstaltung.