Auf eine "fast perfekte Saison" konnte Matthias Kübler, Vorsitzender des Ski- und Snowboardclubs Jestetten auf der Hauptversammlung zurückblicken. So berichtete er von erfolgreichen Ausfahrten und einem weiteren Anstieg der Mitgliederzahlen. Durch die massive Beitragserhöhung im vergangenen Jahr war erwartet worden, dass es zu zahlreichen Austritten kommen würde, doch die Fluktuation lag hier im gewohnten Rahmen.

Problematisch jedoch waren die vielen kurzfristigen Abmeldungen bei den Ausfahrten. Durch die große Zahl von Anmeldungen mussten Busse mit hoher Passagierzahl gebucht werden. "Wenn dann aber nur 40 Leute in einem Bus mit 68 Plätzen sitzen, bleibt der Verein auf den Kosten sitzen", bemerkte Kübler verärgert. Daher wurde beschlossen, künftig bei Anmeldungen eine Anzahlung zu verlangen, um einen potenziellen finanziellen Schaden vom Verein abzuwenden.

Kübler äußerte in seiner Rede die Hoffnung, dass die vier Jugendlichen, die in diesem Jahr ihre Skilehrerausbildung abschließen werden zu den zukünftigen Stützen des Vereins werden. "Im Augenblick ist es die Generation der 40- bis 60-jährigen, die den Verein trägt. "Wir werden schließlich nicht jünger und da wäre es schön, wenn der Vereinsnachwuchs mehr Verantwortung übernimmt", fuhr Kübler fort.

Von einem Boom bei der Jugend konnte Jugendleiter René Fritz berichten. Mit 42 Kindern, acht Übungsleitern und drei Köchen wurde ein neuer Rekord für das Skilager in Splügen erreicht. "Mehr geht wirklich nicht", meinte Fritz. Er sprach von vier sehr schönen Tagen mit Nachtwanderung als Höhepunkt und herrlichen, unfallfreien Tagen im Schnee.

Über steigendes Interesse und großen Teilnehmerzahlen konnte auch Langlaufwart Christian Wallner berichten. Allerdings sei die Saison wetterbedingt sehr kurz gewesen. Bürgermeisterin Ira Sattler lobte die gute und erfolgreiche Arbeit des Vorstands und leitete die Neuwahlen, die jedoch keine Änderungen brachte. Martin Weißenberger (stellvertretender Vorsitzender), Martin Klaus (Sportwart), René Fritz (Jugendwart), Kai Käppeler (Schriftführer) und Julia Maier (Beisitzer) wurden wiedergewählt.

Zum Schluss der Hauptversammlung wies Matthias Kübler noch auf das Frühlingsfest am Sonntag, 21. Mai, beim Schützenhaus hin und kündigte einen erneuten Skibazar für Ende Oktober an.