Die größte Veränderung beim SV Jestetten gibt es hinter der Clubheim-Theke. Nach 27 Jahren ging das Wirtepaar Boscariol in den verdienten Ruhestand. Neue Pächter des Vereinsheims sind die Geschwister Erich und Kathy Tritt. Zur Hauptversammlung präsentierte sich das Clubheim dann auch in neuem Glanz. In mühevoller Eigenarbeit nahmen die Vorstände Christian Meister und Sebastian Huber zusammen mit zahlreichen Helfern eine Komplettrenovierung von Küche und Gastraum vor.

Doch nicht nur das Clubheim des SV Jestetten ist nun auf dem modernsten Stand. Auch der Verein präsentiert sich gut aufgestellt und ambitioniert. Für Gesprächsstoff sorgte das neue Großprojekt Kunstrasenplatz, mit dem im Juli begonnen wird. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Ira Sattler erläuterte der Vorstand die Planungen.

Rund 765 000 Euro wird die Ankage kosten. "Für den Verein ist dies der entscheidende Schritt, um weiterhin ein so umfangreiches Breitenfußballangebot bewerkstelligen zu können", betonte Christian Meister. Schlussendlich wurde das Projekt den zahlreich anwesenden Mitgliedern zur Abstimmung gestellt. Einstimmig waren die rund 80 Anwesenden für einen Bau. „Wir haben spannende und intensive Jahre vor uns. Wir als Vorstand alleine können das nicht stemmen, da braucht es die Unterstützung aller Mitglieder“, baut Vorstand Meister auf tatkräftige Mithilfe aus dem Vereinsumfeld.

Und auch sportlich konnten den Mitgliedern positive Berichte präsentiert werden. Die erste Mannschaft des SV Jestetten spielt weiterhin in der Bezirksliga und belegt dort aktuell den sieben Tabellenplatz. Nach fünf Jahren hat der amtierende Trainer Michele Masi seinen Vertrag zum Sommer hin aufgelöst. Neu übernimmt Lars Müller den Posten als Chefcoach.

Die zweite Mannschaft konnte in der vergangenen Runde den Abstieg aus der Kreisliga B dank eines starken Endspurts verhindern und hat sich aktuell im Tabellenmittelfeld etabliert. Bei den Junioren verzeichnen die Jestetter weiterhin einen guten Zulauf, an die 150 Kinder spielen aktiv Fußball im Verein. In der nächsten Saison wird der SVJ gleich zehn Juniorenteams – durchgängig von den Bambinis bis zur A-Jugend – melden können.

Bei den Wahlen wurden Meister und Huber einstimmig wiedergewählt, ebenso Kassiererin Evi Nägeli und Protokollführer Patrick Furlani. Als Beisitzer rückt Daniel Steinsiek für Francesco Arena nach. Trotz intensiver Suche und Vorschlägen von Seiten der Mitglieder konnte der Posten des Spielausschussvorsitzenden nach dem Rückzug von Matthias Hertweck noch nicht neu besetzt werden.