Zwölf Kandidaten konnte der SPD-Ortsverein Jestetten-Altenburg für die Gemeinderatswahl Ende Mai gewinnen. Die Ortsvereinsvorsitzende Irmgard Bäumle war bei der Nominierungsversammmlung im Café "Central" stolz darauf, dass es gelungen sei, eine vielfältige Liste zusammenzustellen. „Alle Plätze konnten mit sehr gut qualifizierten Kandidatinnen und Kanidaten besetzt werden“, erklärte Irmgard Bäumle erfreut.

Ein Thema, das die Sozialdemokraten besonders umtreibt, ist der Mangel an bezahlbarem Wohnraum für Normalverdiener und junge Familien in Jestetten und Altenburg. Zudem ist den Kandidaten eine gute Ärzte- und Notfallversorgung ein wichtiges Anliegen. Weitere Schwerpunkte sind die aktive Förderung des Vereinslebens in beiden Ortsteilen, die Weiterentwicklung des Schulstandortes und die zügige Verbesserung der Verkehrssituation.

Das könnte Sie auch interessieren

Peter Haußmann, der bei der vergangenen Gemeinderatswahl Stimmenkönig war und die SPD-Liste jetzt anführen wird, sagte mit Blick auf die Gemeinderatsarbeit: „Es ist ein tolles Amt, bei dem man die Zukunft unserer Gemeinde direkt mitgestalten kann.“ Die zwölf Kandidaten der SPD für die Gemeinderatswahl im Mai sind:

  • Peter Haußmann (51), Lehrer, Rektor der Realschule (Gemeinderat seit 2009).
  • Irmgard Bäumle (64), Lehrerin, stellvertretende Schuleiterin i.R. (Gemeinderätin seit 2004).
  • Stephan Bierwagen (47), Chemikant (Gemeinderat seit 2009).
  • Daniela Singer (46), Bankbetriebswirtin.
  • ElioRitacco (50), Gastronom (Gemeinderat seit 2018).
  • Mareike Kupka-Schulze (36), Mitarbeiterin im Familienbetrieb.
  • Reinhard Frommherz (60), Facharbeiter.
  • Frank Hartmann (47), Brandschutzexperte.
  • Christian Gedanitz (53), selbstständiger Malermeister.
  • Dieter Hofmann (61), Leiter Immobilien.
  • Tobias Erlemann (39), Sportjournalist.
  • Roland Körner (53), Regisseur.