Von Routine konnte man nicht reden, anlässlich der Vereidigung und Amtseinführung von Andreas Morasch. Schließlich ist es 24 Jahren her, dass dieser Akt wieder einmal im Lottstetter Rathaus vollzogen wurde.

Die Zeremonie nahm der stellvertretende Bürgermeister Martin Russ vor. Zahlreiche Bürger waren zu diesem Anlass gekommen. Darunter auch Landrat Martin Kistler und Alt-Bürgermeister Jürgen Link.

In seiner Grußrede lobte der Landrat die Art und Weise, wie der Wahlkampf geführt wurde: „Es wurden keine Gräben aufgerissen, es gab einen guten Austausch zwischen den Bürgern und Kandidaten“, sagte Martin Kistler und sprach Andreas Morasch Mut für die kommenden Aufgaben zu: „Es ist nicht immer einfach, die verschiedenen Interessen zu vereinen, aber mit ihrer Kompetenz und Persönlichkeit gepaart mit ihrer Jugend, werden Sie das Vertrauen der Lottstetter Bürger rechtfertigen.“ Einen Ratschlag für seine Amtszeit wollte er ihm, mit einem Vergleich aus dem Fußball mitgeben: „Sie kommen in ein gut eingespieltes Team. Spielen Sie die Bälle ab, denn der Ball ist schneller als Sie selbst laufen können“, und spielte damit auf die funktionierende Gemeindeverwaltung sowie auf die tatkräftige Unterstützung der Gemeinderäte an.

Überwältigt zeigte sich der neue erste Bürger der Gemeinde in seiner Ansprache: „Es ist für mich ein besonderer Moment hier zu stehen. Ich möchte mich bei allen Bürgern bedanken, die mir ihre Stimmen gegeben haben“, begann er seine Rede und vergaß dabei auch nicht, sich an diejenigen zu wenden, die ihr Kreuz bei anderen Kandidaten gemacht hatten, „ich werde alles daran setzen, mir das Vertrauen aller Bürger zu erwerben“.

Als Herzensangelegenheit bezeichnete er den Austausch mit den Senioren der Gemeinde. Eine monatlich stattfindende Bürger Sprechstunde, sowie einen regelmäßigen Besuch der Gewerbe treibenden Firmen kündigte er an. Auch den 18 Dorfvereinen will er ein verlässlicher Partner sein.

Besonderen Dank hatte er für seinen Vorgänger Jürgen Link und seiner Familie parat, die ihn bestärkt und unterstützt hatten. „Ich möchte Lottstetten weiterentwickeln, dabei aber kein Alleinherrscher sein. Mit Eifer und Engagement werden wir dies gemeinsam schaffen“, schloss er seine Rede. Mit einem kleinen Apéro wurde die Amtseinführung beendet.

Die Gemeinde

Lottstetten, Nack und Balm sowie die Wohnplätze Dietenberg und Nackermühle bilden die Gemeinde Lottstetten. Die Einwohnerzahl beträgt 2238. Im Gemeinderat sind Freie Wähler und CDU mit jeweils vier Sitzen sowie die SPD und Bündnis 90/Die Grünen mit je zwei Sitzen vertreten.