Erstmals in seiner fast 30-jährigen Geschichte bietet der Nasholim-Gospelchor ein offenes Singen an. An vier Dienstagabenden zwischen 18. September und 9. Oktober, jeweils zwischen 20 und 21.30 Uhr im Musiksaal der Realschule Jestetten können alle, die gerne singen oder wieder einmal singen möchten, in entspannter Atmosphäre lernen und musizieren. "Vorkenntnisse sind keine erforderlich", versichert Dirigent Robert Werner, der bereits seit 20 Jahren den Chor leitet.

Ursprünglich aus dem Jugendchor der katholischen Gemeinde hervorgegangen, hat sich der Nasholim-Gospelchor allmählich zu einer festen Größe im südwestdeutschen Raum entwickelt. Während der Chor in der Herbst- und Wintersaison ein gerne gesehener Gast in den Kirchen der Region ist, unternimmt das Ensemble regelmäßig Konzertreisen, die die Jestetter Sänger bereits nach London, genau genommen nach Croydon, ins dortige Herz der westindischen Gemeinde, wo jede Kirchengemeinde mit einem hervorragenden Gospelchor glänzen kann. Dort bei einem Konzert als einziger auswärtiger Chor aufzutreten ist eine besonders eindrückliche Erfahrung, die bis heute nachwirkt. Die Freundschaft zu den Musikern aus England hält bis heute und prägt den Jestetter Musikstil noch immer.

Bei dem offenen Singen werden vierstimmige Stücke (Sopran, Alt, Tenor und Bass) einstudiert. Am 25. September wird der Pianist Jean-Charles Reber als Special Guest die Probe begleiten. Es bedarf für Interessierte keinerlei Anmeldung, die Teilnahme ist frei.