Zur diesjährigen Hauptversammlung des Nasholim Chores begrüßte die Vorsitzende Anette D’Effremo die Mitglieder im Café Central in Jestetten. Der Name „Nasholim“ ist aus dem Hebräischen abgeleitet und bedeutet Wellen, was die schwingende und kraftvolle Leichtigkeit des Liedgutes andeuten soll. Der Chor singt Gospel, aber auch andere moderne Lieder.

In ihrem Jahresrückblick verwies die Vorsitzende auf das 25-jährige Vereinsjubiläum im vergangenen Jahr, das durch ein gelungenes Jubiläumskonzert gekrönt war. Erfreulich sei, dass der Chor sein Publikum immer wieder begeistere und auch, dass ein neues Mitglied im Verein aufgenommen werden konnte. Es sei schwierig, neue Sänger zu gewinnen. In diesem Jahr werde es kein Konzert geben, dafür einen Workshop in Zürich. Auch freue man sich auf die anstehende Konzertreise nach Passau. Der Kassenwartin Edith Kindler konnte eine einwandfreie Kassenführung bestätigt werden, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Bürgermeisterin Ira Sattler übernahm die Wahlleitung der anstehenden Wahlen.

Im Amt bestätigt wurden die Vorsitzende Anette D’Effremo, Schriftführerin Karin Wagner und die Kassenprüfer Martin Rapp und Ulrike König. Die Bürgermeisterin teilte mit, dass der Verein bald eine Spende von 1000 entgegennehmen dürfe, über die der Gemeinderat im Rahmen der Freigebigkeitsleistung der Sparkasse befunden habe. Dirigent Robert Werner betonte, dass der Chor fein, aber klein sei. Es bräuchte dringend Werbung, um neue Sänger zu gewinnen, denn er wolle auf dem erreichten musikalischen Niveau bleiben. Dazu brauche es neue Stimmen.

Er freue sich auf ein weiteres Jahr, wünschte sich aber ein pünktlicheres Erscheinen zu den Proben. Dass der Verein treue Mitglieder hat, zeigte sich bei den anstehenden Ehrungen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft durften Judith Zeller, Harald Schaaf, Andrea Schaaf (in Abwesenheit) und Trixi Heinemann ein Blumenpräsent entgegennehmen. Robert Werner wurde für 20 Jahre geehrt. Ihm überreichte die Vorsitzende einen selbst gebackenen Kuchen in Form eines Klaviers.