„Jeder Schule einen Partnerbetrieb“ – so lautet das erklärte Ziel der Vereinbarung zwischen dem Land Baden-Württemberg und der regionalen Wirtschaft, die auf Initiative der Industrie- und Handelkammern im Jahre 2008 geschlossen wurde. Einen solchen Partnerbetrieb fand die Realschule Jestetten in der Firma WMS-Engineering GmbH aus Klettgau-Grießen, die seit mehr als zwanzig Jahren schlüsselfertige Lösungen im Bereich der Roboterautomation liefert.

Stephan von Schneyder, der die Firma im Jahre 1994 gegründet hatte, war zusammen mit seiner Personalchefin, Ines Fend-Stehling, zur feierlichen Urkundenübergabe in die Realschule Jestetten gekommen. Auch Bürgermeisterin Ira Sattler, als Vertreterin des Schulträgers, hatte es sich nicht nehmen lassen, diesem Anlass beizuwohnen. Sie verlieh ihrer Freude darüber Ausdruck, dass mit der renommierten Firma WMS und deren vielfältigem Ausbildungsangebot eine hervorragende Kooperation eingegangen werde. Der Firmengründer Stephan von Schneyder, der derzeit 50 Mitarbeiter beschäftigt, bezeichnete die Kooperation mit der Realschule als Investition in die Zukunft. Im Rahmen dieser Partnerschaft sind Betriebserkundungen und Bewerbertrainings vorgesehen, bei denen Auszubildende und die Personalabteilung aktiv mit eingebunden seien. Zudem habe man im Rahmen von Betriebspraktika die Gelegenheit, die Arbeitnehmer von morgen kennen zu lernen.

Schulleiter Peter Haußmann dankte der Firma WMS für deren Kontaktaufnahme, Interesse und Bereitschaft, eine solche für beide Seiten gewinnbringende Partnerschaft einzugehen. Durch diese Kooperation könne den Schülerinnen und Schülern künftig ein noch besserer Einblick in die Arbeits- und Berufswelt ermöglicht werden, speziell im Bereich der Roboteranlagen und des Sondermaschinenbaus. Evelyn Pfändler von der IHK Hochrhein-Bodensee schließlich übergab die Urkunden zu dieser Bildungspartnerschaft an Stephan von Schneyder und an Peter Haußmann sowie den Beauftragten für die Berufsorientierung an der Realschule, Pirmin Altenburger.