Jestetten – Nachdem die Fasnachtsverbrennung im Februar sprichwörtlich ins Wasser gefallen ist, hatte der Wettergott dieses Mal ein Einsehen mit den Jestetter Narren. Pünktlich gegen Abend hörte der Regen auf und die Mitglieder des Narrenvereins sowie auch die Jestetter Bevölkerung konnten am 11. 11., pünktlich um 18.11 Uhr mit dem Einmarsch der Guggemusik Rettestej die Fastnachtssaison eröffnen.

Düfel, Rebwiiber und Üüle sorgten wie bereits in den Vorjahren wieder für das leibliche Wohl der Besucher. Bei den kühlen Temperaturen waren die Düfelsbratwürste und der Glühwein natürlich heiß begehrt. Dem regen Zuspruch der Jestetter Bevölkerung ist es laut Pressemitteilung des Vereins zu verdanken, dass die mittlerweile fünfte Veranstaltung zu einem vollen Erfolg wurde.

Deutlich erkennbar war, dass sich Mitglieder und Bevölkerung gleichermaßen auf den Beginn der fünften Jahreszeit freuen und es kaum erwarten können, wenn es am 23. Februar mit dem Schmutzigen Dunschdig wieder richtig zu Sache geht. Allerdings haben die Mitglieder nicht viel Zeit, sich von der Fasnacht zu erholen. Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens 2018 ist der Narrenverein im Januar 2018 Ausrichter des Kleggaunarrentreffens. Aufgrund der Planungen, welche bereits seit Sommer in vollem Gange sind, fiebern die Mitglieder diesem Großereignis jedoch schon voller Vorfreude entgegen.