Jestetten Hip Hop in Gummistiefeln: So war das Festival 47 Nord in Altenburg

Zu einem Erlebnis für die ganze Familie wurde das Hip Hop Festival 47 Nord in Altenburg -auch im strömenden Regen. Lokale Musiker überzeugten mit ihren Auftritten und die Kleinen konnten sich im Graffiti-Sprühen üben.

Altenburg – Anscheinend gehören Dauerregen und herbstliche Temperaturen dazu. Zum dritten Mal fand auf der Altenburger Rheinhalbhinsel das Hip-Hop Festival 47 Nord statt, zum dritten Mal waren Ostfriesennerz und Gummistiefel die Kleidung der Wahl. Die Stimmung und Begeisterung der vielen Gäste von diesseits und jenseits der Grenze wurden durch die äußeren Umstände jedoch kaum beeinflusst. Im Gegenteil, das Festival, das am Freitag – zugegebenermaßen noch bei trockener Witterung – und am Samstag auf dem Waldfestplatz veranstaltet wurde, kann als Inbegriff einer positiven Grundstimmung bezeichnet werden.

Hauptsächlich junge Familien mit Kindern, etliche davon noch im Tragtuch von Mutter oder Vater behütet, haben den Weg nach Altenburg gefunden. Die Kindergarten- und Schulkinder hatten ihre wahre Freunde am Abenteuerspielplatz Wald, den bunten Blättern, die aus den Bäumen fielen und viele konnte sich an der großen Graffitiwand üben – früh übt sich, was ein Meister werden will. Der Star der schweizerischen Graffitiszene, Cruze, kam wie auch schon in den vergangenen Jahren nach Altenburg, um dem staunenden Publikum seine Kunst zu demonstrieren.

Selbstverständlich war, nach den Erfahrungen aus den Vorjahren, der ganze Waldfestplatz mit Überdachungen versehen, vom gemütlichen Zelt zum praktischen Regendach, selbst vor der Bühne musste man nicht unbedingt nass werden. „Inzwischen sind wir schon sehr routiniert“, sagte Nils Batzli, Veranstaltungsleiter und Vorsitzender des Vereins 47 Nord. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Festivalverlauf, nur beim Wetter gibt es Optimierungsbedarf.“

Die Musik, Hip-Hop in aller Bandbreite, vermochte das Publikum auf der Rheinhalbinsel in Altenburg restlos zu überzeugen. Für Begeisterung sorgten zahlreiche lokale Künstler, die DJs Mr Rumble (Rheinau), Karol (Rheinau) und Rindfleisch (Jestetten) sowie die Rapper S.E.B.I & CthaB (Rheinau) und Basecamp (Lottstetten) – hervorzuheben ist dabei sicherlich Mönixx MC aus Altenburg, die mit ihrem Auftritt für Begeisterungsstürme sorgte. Danach wurde es international: Leonard² (Schaffhausen), Classic der Dicke (Kreuzlingen), Smith & Smart (Berlin) und ELENA (Hamburg) sowie MK One und Denis Skok (Stuttgart) und der große Duft der Freiheit erfüllten den urigen Wald, wo vor 2000 Jahren die keltische Stadt gestanden hatte.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Jestetten
Jestetten
Jestetten
Jestetten
Jestetten
Jestetten
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren