Jugendliche, die in der katholischen Seelsorgeeinheit Jestetten gefirmt werden, müssen an verschiedenen Firmprojekten teilnehmen. Bei einem Sponsorenlauf liefen elf Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren die Kirchen der Seelsorgeeinheit ab und legten dabei rund 30 Kilometer zurück. Im Vorfeld und im Nachgang wurden und werden Spenden zugunsten der Kinderhospizarbeit gesammelt.

Pfarrer Richard Dressel schickte die Jugendlichen nach dem Gottesdienst und dem Sonntagssegen auf die Strecke. In sechs Stunden liefen die Firmlinge bei Regen und eisiger Kälte zuerst von Jestetten zur Lottstetter Valentinskirche, wo das Begleitteam die erste Verpflegungsstation aufgebaut hatte. Über den Hauwald wurde dann ganz im Zeichen der Ökumene die altkatholische Kirche in Dettighofen angelaufen, ehe die Strecke über das Käppele nach Baltersweil zur Pfarrkirche St. Martin führte.

„Die Verpflegungsstationen wurden immer kürzer, weil wir nass und durchgefroren waren“, sagte der Ultra-Marathonläufer Stephan Franz, der das Projekt organisierte und den Jugendlichen wertvolle Tipps gab. Um die Kräfte zu schonen, wurden an den Steigungen gegangen und unterwegs gab es nur Wasser zu trinken. Von Baltersweil bis Jestetten wurde die Laufgruppe von Franz's vierbeinigem Mentaltrainer Eddi begleitet. Nach einem Stopp in Jestetten schafften die Firmlinge auch noch die Zusatzrunde über Altenburg. Auf den letzten Metern wurden dann Pizzas bestellt, die im warmen Kolpinghaus in Jestetten erschöpft aber genüsslich verzehrt wurden.