Wie das Hauptzollamt Singen heute mitteilt, haben deutsche Zollbeamte in der vergangenen Woche bei der Kontrolle des 39-Jährigen ein versandfertiges Päckchen entdeckt, das
per Post nach England verschickt werden sollte. Auf Nachfrage gab der Mann an, dass sich darin eine Uhr im Wert von 320 Schweizer Franken befinden würde. Nach dem Öffnen des Päckchens fanden die Zöllner jedoch die Uhr einer namhaften Schweizer Manufaktur im Wert von über 6000 Franken. Da der Mann für die Uhr keinen Verzollungs-Nachweis vorlegen konnte, musste er die Einfuhrabgaben und eine Sicherheitsleistung in Höhe von insgesamt 1800 Euro bezahlen.