Der Herbst marschiert unaufhaltsam mit bunten und fallenden Blättern voran, auch wenn sich der Sommer noch nicht ganz geschlagen geben will. Immer, wenn das Jahr sich anschickt, ganz allmählich zu Ende zu gehen, beginnt die Tournee der Jestetter Lüüchte durch den Klettgau. In diesem Jahr gibt das Amateurtheater mit semiprofessionellen Ambitionen das Stück „37 Ansichtskarten“ von Micheal McKeever – ein wahrhaft schräges Stück mit skurrilen Figuren.

Die Handlung

Nach achtjähriger Abwesenheit kehrt Avery Sutton mit seiner Verlobten Gillian zu seiner Familie zurück, die er ihr als „etwas exzentrisch“ geschildert hat. Was die Beiden dort antreffen, übersteigt alle Erwartungen. Normal scheint nichts und niemand zu sein – das Haus steht schief, die tot geglaubte Großmutter taucht wieder auf und führt ein Mundwerk, das einen Waffenschein bräuchte. Die Mutter zeigt alle Anzeichen geistiger Verwirrung, der Vater spielt Golf – bevorzugt in der Nacht, die Tante sichert den Wohlstand der Familie neuerdings mittels einer höchst zweifelhaften Nebenbeschäftigung. Was spielt es da noch für eine Rolle, dass ein ausgestopfter Elch im Schlafzimmer steht?

Corina Rues-Benz (von links) führt erstmals Regie, Thomas Asael und Reinhard Vallböhmer freuen sich auf die Tournee.
Corina Rues-Benz (von links) führt erstmals Regie, Thomas Asael und Reinhard Vallböhmer freuen sich auf die Tournee. | Bild: Ralf Göhrig

Erstmals führt Corina Rues-Benz Regie. Die Gottmadinger Theaterpädagogin entpuppt sich als echter Gewinn und die Schauspieler sind begeistert von ihrer Regiearbeit. Da Mathias und Astrid Brand in diesem Jahr nicht zur Verfügung standen, musste sich die Lüüchte nach einer Alternative umschauen. „In Corina haben wir jemanden gefunden, der neue Ideen und viel Spaß mit einbringt“, sagte Lissi Asael im Gespräch mit dieser Zeitung.

Die Termine

Das Ensemble freut sich schon darauf, wenn es auf der Bühne endlich los geht. Vor allem die zukünftigen Zuschauer dürfen gespannt sein, was die Jestetter Schauspielertruppe auf die Bühne bringt. Premiere ist am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr in der Jestetter Gemeindehalle. Die weiteren Aufführungen: 20. Oktober, 20 Uhr, Jestetten; 21. Oktober, 15 Uhr, Jestetten; 27. Oktober, 20 Uhr, Gemeindehalle Erzingen; 3. November, 20 Uhr, Gemeindehalle Lottstetten; 10. November, 20 Uhr, Gemeindehaus Hallau; 15. November, 20 Uhr, Hallau; 11. Januar, 20 Uhr, Ali-Theater Tiengen; 12. Januar, 20 Uhr, Tiengen; 18. Januar, 20 Uhr, Trottentheater Neuhausen; 19. Januar, 20 Uhr, Neuhausen. In Jestetten gibt es vor und nach der Aufführung warme Küche.