Mit 35 Teilnehmern war das Bobby-Car-Rennen in Altenburg einen Besuch wert. Dank des Bilderbuchwetters waren dazu zahlreiche Besucher um den Parcours am Dorfbrunnen versammelt, die die Nachwuchsrennfahrer nach Kräften unterstützten.

Beim Bobby-Car-Rennen zählt weniger der Sieg, sondern das olympische Motto "Dabei sein ist alles". Dennoch kämpften die Kindergarten- und Schulkinder in altersgerechten Zweikämpfen um den Sieg, darum, die Hindernisse zu überwinden und gegen Widerstände zu bestehen. Bei den ganz Kleinen war der Kampf gegen den inneren Schweinehund wohl am größten und zahlreiche Mütter versuchten, ihre Sprösslinge zu überzeugen, dass sie die Hindernisstrecke selbstständig absolvieren können. Dennoch war es bei einigen Kindern notwendig, während des Rennens Regieanweisungen zu erhalten.

Doch das Bobby-Car-Rennen besteht nicht immer aus demselben, sondern es folgt ein abwechslungsreicher Wettkampf diverser Gruppen unter dem Motto: "Schlag den Schnörri". Es waren wieder etliche Gruppen gemeldet. Sie kämpften aber nicht gegeneinander, sondern wurden durchmischt, sodass jeweils ein Teilnehmer der sechs angetretenen Gruppen ein Wettkampfteam bildete. Insofern leistete die Narrenzunft Altenburg einen Beitrag zur Integration. Ganz unterschiedliche Teilnehmer, wie beispielsweise Jungschnörris und Blau-Gelbe, mussten sich zusammenraufen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Das Engagement war größer denn je, sei es beim Seilspringen, Skifahren, Schubkarrenparcours oder dem Suchen einer Traumfrau. Zum Schluss wurde zwar ein Sieger ermittelt, doch auch hier gilt das oben Erwähnte: Dabei sein ist alles. Mit viel Engagement hat die Narrenzunft Altenburg ein Fest für das ganze Dorf auf die Beine gestellt. Bis zu 400 Besucher kamen am Samstag zur Dorfmitte und feierten zusammen unter der spätwinterlichen Sonne. Für die musikalische Unterhaltung sorgte, von den Zinnen der neuen Burg, DJ Eugen.