Die Sanierung der Realschule Jestetten geht zügig und im vorgesehenen Zeitplan voran. Vor Ort traf sich der Gemeinderat sowie Bürgermeisterin Ira Sattler mit dem Schulrektor Peter Haußmann, um sich ein Bild vom Stand der Sanierung und des Umbaus der Schule zu machen.

Vor allem die energetische Sanierung aber auch die komplette Aufrüstung der Klassenzimmer sowie der Fachräume nach neuesten Standards ist teilweise schon vollzogen beziehungsweise noch in vollem Gange, denn nur jeweils in den Ferienzeiten können die Handwerker ihrer Arbeit nachgehen.

Neue Möblierung

Beim Gang durch das Gebäude stand Rektor Haußmann Rede und Antwort und erläuterte die Neuerungen. Startpunkt war der neue Chemie- und Physikraum, mit allerneuester Technik wie herab senkbare Energiesäulen an jedem einzelnen Arbeitstisch und eine komplett neue, praktische Möblierung.

Der neue Physik- und Chemieraum ist mit neuester Technik ausgestattet.
Der neue Physik- und Chemieraum ist mit neuester Technik ausgestattet. | Bild: Eva Baumgartner

Auch von den bis dato fertiggestellten Klassenzimmer waren die Räte, von denen nicht wenige die Schule besucht hatten, beeindruckt. Von den Fenstern und Türen angefangen über den schallschluckenden Filzbodenbelag, die neuen Schulmöbel, der dimmbaren Beleuchtung bis hin zum selbst entwickelten Medientisch mit Dokumentenkamera und Beamer. Auch eine CO2-Be- und Entlüftungsanlage gibt es in jedem Klassenzimmer, sie beugt der „dicken“ Luft vor. Rektor Haußmann erklärte: „Wir sind von der Gemeinde reich beschenkt worden.“

Tafel bleibt „für alle Fälle“

Einzig wie ein Relikt aus einer anderen Zeit wirkte die gute alte Schultafel, auf die der Rektor dennoch nicht verzichten mag: „Für den Fall der Fälle, wenn die Technik versagen sollte, dann wird sie gebraucht.“ Zum Thema Digitalisierung betonte Peter Haußmann: „Wir sind auf dem besten Weg.“

Bereits eingangs der Begehung betonte Bürgermeisterin Ira Sattler den großen Stellenwert der Schulen in der Gemeinde, die allerhöchsten Wert auf zeitgemäße Weiterbildungseinrichtungen lege. „Unser Realschule ist ein Erfolgsmodell, die durchgängige Dreizügigkeit, eine gleichbleibende Schülerzahl von 450 Kindern und Jugendlichen sprechen für sich.“ Den veränderten Lernbedingungen werde in Jestetten in vollem Umfang Rechnung getragen, so Sattler.

Bürgermeisterin Ira Sattler bescheinigte den Handwerkern und dem Architektenbüro eine zuverlässige Arbeit.
Bürgermeisterin Ira Sattler bescheinigte den Handwerkern und dem Architektenbüro eine zuverlässige Arbeit. | Bild: Eva Baumgartner

Neben den neuen Klassenzimmern – im Bereich der Straße, so der Rektor, seien alle Räume nun modernisiert – sind die Toilettenanlagen oder auch das Treppengeländer saniert worden. Grundtenor dieser Vor-Ort-Begehung war, dass sowohl das Architektenbüro Osswald als auch die Handwerkerschaft allesamt gute und vor allem termingerechte Arbeit geleistet haben.

Weitere Arbeiten stehen an

Mit dem Schuljahr 2019/2020 soll der Altbau dann fertig saniert sein. Dann jedoch folgt ein weiterer großer Brocken, der Umbau der benachbarten einstigen Gewerbeschule in der Weihergasse. Dort befinden sich drei Klassenzimmer, die Schulküche sowie der Jestetter Jugendtreff; letzterer wird in den Bahnhof umziehen. Die Schulklassen müssen dann vorübergehend in Containern untergebracht werden. Der Hauswirtschaftsunterricht, soweit es die Küche anbelangt, muss sich mit der Schule an der Rheinschleife arrangieren.