Nachhaltigkeit, das ist Programm für die BUND-Ortsgruppe Hohentengen. So setzten sich die Mitglieder seit vielen Jahren mit verschiedenen Aktionen für den Erhalt der Obstbaumbestände, die Pflege von Buntbrachen, die Beseitigung des invasiven Staudenknöterichs ein und bieten aufklärende Vorträge und Exkursionen an. Das soll auch 2021 fortgesetzt werden, sofern es coronabedingt möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Mitglieder der BUND-Ortsgruppe trafen sich zur Hauptversammlung erstmals virtuell. Künftig soll die Jahresversammlung immer im März stattfinden, daher wurde die Versammlung von Ende 2020 auf das Frühjahr 2021 verschoben. Ein großer Erfolg ist nach wie vor die Bestellaktion von Hochstamm-Obstbäumen über die Ortsgruppe, unterstützt durch die Gemeinde. 2019 wurden 160 Bäume von Landwirten und Privatleuten bestellt, 2020 erneut 145 Bäume. Auch die Mitglieder setzten weitere Bäume.

Schnittkurs für Obstbaumbestände

Sehr beliebt ist der alljährliche Baumschnittkurs für junge und alte Obstbaumbestände. Der nächste ist für 2022 geplant. Weitere Maßnahme zum Erhalt der Streuobstwiesen ist die Vermittlung von Obstbaumbesitzern und Erntehelfern. Sehr gut angenommen wurde das Angebot eines „Apfelsecco“ von heimischen Obstbaumbeständen, der im hiesigen Handel vermarktet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutlich zurückgegangen ist der Japanische Staudenknöterich durch regelmäßiges Ausreißen und das Nachstecken von Weidensetzlingen in Bergöschingen und beim Campingplatz Hohentengen. Pflegerische Maßnahmen brauchte auch die Buntbrache in Herdern. 2021 wird sie von Andreas Maier neu eingesät. Sehr gut entwickelt hat sich in die Wildbirnenallee im Herderner Feld. Ein eindrückliches Bild von den Auswirkungen des Borkenkäferbefalls war bei einer Waldbegehung für Familien zu sehen. Ausfallen mussten die geplanten Veranstaltungen zum Thema „Schottergärten“. Neu geplant ist ein Vortrag zum Thema „Wasserstoff als Energieträger der Zukunft“. Die Ortsgruppe Hohentengen wird sich erneut am Erlebnisprogramm der BUND-Regionalgruppe beteiligen und zu einer Exkursion „Biodiversität, Landwirtschaft und Naturschutz“ einladen.

Kontakt: Die BUND-Ortsgruppe Hohentengen ist eine der Ortsgruppen des BUND-Regionalverbandes Hochrhein. Vorsitzende ist Johanna Ensinger aus Bergöschingen, Telefon 07742/92 60 00 35. Kontakt auch über Ulrike Gabrin, Telefon 07742/914 73.