Sie ist schon immer gerne in den Kindergarten gegangen – und machte das zu ihrem Beruf. Seit 25 Jahren ist Yvonne Strobach in der Gemeinde als Erzieherin tätig, seit 2005 ist sie Leiterin der Kita in Herdern. Für ihren Einsatz wurde sie nun in einer fröhlichen Feierstunde in der Kindertagesstätte Pfiffikus gewürdigt.

Nach ihrer Mittleren Reife war sie als Vorpraktikantin im Kindergarten Hohentengen und besuchte ein Jahr die Erzieherinnenklasse in Bad Säckingen, erzählt sie von ihrem Werdegang. Die Ausbildung als Erzieherin schloss sich an. Ihr Wunsch, eine Stelle in ihrer Heimat antreten zu können erfüllte sich 1997, als sie als Springerin und kurze Zeit später als Gruppenleiterin in Herdern eingestellt wurde. 2005 übernahm sie die Leitung der Kita.

„Beruf ein wichtiger Teil meines Lebens“

„Bis heute habe ich mit meinem Team, den vielen, vielen Kindern mit ihren Familien und dem Träger, der in allen Zeiten hinter mir stand, eine sehr gute, schöne und fröhliche Zeit gehabt“, fasst Yvonne Strobach zusammen. Und: „Mein Beruf ist zu einem sehr wichtigen Teil in meinem Leben geworden“, bekennt sie rückblickend und dass sie immer noch jeden Tag mit Freude an ihren Arbeitsplatz geht.

Mit Rosen, einem Plakat und Lied gratulierten „ihre“ Kinder der beliebten Erzieherin. Für ihr Team dankte Melanie Roseano für viele tolle Momente, den täglichen Spaß, auch die durchlebten schweren Zeiten und die soziale und emotionale Kompetenz für den Zusammenhalt im Team. „Du bist eine tolle Kollegin und ein toller Mensch.“

Würdigung durch den Bürgermeister

„Sie sind ein Mensch, der sich mit seiner Arbeit identifiziert, Sie finden in ihrem Beruf Erfüllung“, hob Bürgermeister Martin Benz das Engagement von Yvonne Strobach in ihren 25 Jahren als Erzieherin hervor, eine Zeit, in der Verantwortung und Einspannung stetig zunahmen.

„Sie haben sich durch Leistung, durch Kollegialität und Einsatz für immer verantwortungsvollere Tätigkeiten empfohlen“, dankte der Rathauschef ganz herzlich für die tolle Arbeit mit einem Präsent und einer Dankesurkunde für 25 Jahre im öffentlichen Dienst. Und sprach wohl für alle Anwesenden: „Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit Ihnen.“