Immer wieder ein Ärgernis: Unberechtigtes Parken, Dauerparken, das Abstellen von Anhängern oder abgemeldeten Autos auf den öffentlichen Parkplätzen in der Gemeinde Hohentengen. Mit Parkzeitbeschränkungen, Reservierungen für bestimmte Nutzergruppen, verstärkten Kontrollen und dem Anlegen weiterer Parkplätze will die Gemeinde Abhilfe schaffen.

Die Parkplatzsituation in der Gemeinde regt immer wieder zu Diskussionen an. Mit einem Parkplatzkonzept, mehr Parkplätzen und verstärkten Kontrollen soll das Parkplatzproblem entschärft werden. Hier im Bild der Parkplatz hinter dem Rathaus in Hohentengen.
Die Parkplatzsituation in der Gemeinde regt immer wieder zu Diskussionen an. Mit einem Parkplatzkonzept, mehr Parkplätzen und verstärkten Kontrollen soll das Parkplatzproblem entschärft werden. Hier im Bild der Parkplatz hinter dem Rathaus in Hohentengen. | Bild: Sabine Gems-Thoma

Die Parksituation in der Gemeinde ist ein Dauerthema und wird in nahezu jeder Bürgerversammlung angesprochen. Besonders ärgerlich ist es für die Einwohner, dass bei Veranstaltungen in den Hallen oder den Bürgerhäusern die eigens dafür vorgesehenen Plätze durch umliegende Anwohner- oder Dauerparker belegt sind oder als Abstellplatz für Anhänger, abgemeldete Autos und Ähnliches genutzt werden.

Eine Ordnungswidrigkeit kann indes nur geahndet werden, wenn die Nutzung durch Nutzungshinweise klar dargelegt ist. „Wir wollen keine kostenpflichtigen Parkplätze in der Gemeinde, nur dort regeln, wo wir unbedingt müssen und die Einhaltung auch kontrollieren können“, schickte Bürgermeister Martin Benz voraus.

Nutzungsbeschränkung

Unter anderem wird beim Sportplatzweg in Lienheim künftig ein Schild mit dem Text: „Von 19 bis 6 Uhr nur für Nutzer des Bürgerhauses und Feuerwehrgerätehauses“ den Nutzerkreis der Parkplätze einschränken und ein Verbotsschild für Anhänger aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch im Ortsteil Herdern sollen die Parkplätze in der Oberdorfstraße nur noch den Besuchern des Bürgerhauses und des Kindergartens zur Verfügung stehen. Beim Lienheimer Schwimmbad wird es demnächst durch die Anlage weiterer Plätze eine Entschärfung geben, kündigte Bürgermeister Martin Benz an.

Schwierige Verhandlungen

Unzureichend sind auch die Parkplätze beim Schwimmbad in Hohentengen. Hier würde die Gemeinde gerne weiteres Gelände zur Verfügung stellen, die Verhandlungen darüber mit dem Kraftwerk Reckingen würden sich jedoch schwierig gestalten, so Bürgermeister Martin Benz. Zu Engpässen kommt es insbesondere immer wieder in der Ortsmitte von Hohentengen. Auch hier soll es Beschränkungen der Nutzungsdauer geben. Wie diese für Rathausplatz, Kirchplatz, Schul- und Hallenparkplätze aussehen, wurde noch nicht endgültig festgelegt.

Kontrollen nötig

Geplant ist die Anlage weiterer Parkplätze hinter dem Rathaus beim Friedhof. Vor einer Umsetzung müssen die Maßnahmen in einer Verkehrsschau mit der Behörde abgesprochen werden. Entscheidend sei, waren sich die Gemeinderäte einig, dass die Einhaltung auch kontrolliert und Verstöße geahndet werden. Dazu wurde bereits das Ordnungsamt personell verstärkt. Ob und wie sich die Einschränkungen bewähren, werde sich zeigen. Hier könne jederzeit nachjustiert werden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €