Hingehen, schauen, mitmachen: Seit Samstag läuft grenzüberschreitend die erste Hochrhein Triennale in Hohentengen und Kaiserstuhl. Künstlerische Aktionen in der ersten Woche und über die sechswöchige Laufzeit bieten der Bevölkerung Gelegenheit, sich zu beteiligen und ins Gespräch zu kommen.

Einen Ofen aus hiesigen Kalksandsteinen hat die in Baden/Schweiz und Zürich lebende Künstlerin Paloma Ayala gebaut und lädt mit Freunden ...
Einen Ofen aus hiesigen Kalksandsteinen hat die in Baden/Schweiz und Zürich lebende Künstlerin Paloma Ayala gebaut und lädt mit Freunden zum gemeinsamen Essen und Austauch beim Blockhuus des Bürgernetzwerks im Auenweg Hohentengen ein. | Bild: Sabine Gems-Thoma

Beim Blockhaus im Auenweg in Hohentengen hat Paloma Ayala einen Gemeinschaftsofen aus Kalksandsteinen aus der Umgebung aufgebaut. Gemeinsam mit befreundeten Künstlern lädt sie mit ihrem Projekt „Siluetas de Papa – Umrisse der Kartoffel“ zum Essen und Austausch ein. Noch bis Freitag, 30. Juli, gibt es von 13 bis 17 Uhr einen Sauerteig-Workshop. Der Samstag beginnt um 9.30 Uhr mit einer Morgen-Meditation, von 13 bis 17 Uhr stehen Geschichten rund um die Hefe im Mittelpunkt, um 18 Uhr eine Soundinstallation, und es wird der Grubenofen angefeuert für ein offenes gemeinsames Nachtessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf dem Rathausplatz steht der Pavillon von Marinka Limat. Ausgehend von der Legende des Brückenheiligen Nepomuk, können bis 31. Juli jeweils von 15 bis 20 Uhr gemeinsam Geschichten gesponnen und neue Bilder erschaffen werden. Nach dem Tagesrhythmus eines jeden, der sich dafür bei ihr meldet, wird Sophie Innmann die Glocken der Antoniuskapelle läuten. Kontakt aufnehmen kann man per E-Mail (mail@sophieinnmann.com).

Das könnte Sie auch interessieren

Einmal auf der anderen Seite des Rheins kostenlos übernachten, das ermöglicht das Holzhäuschen „Asylum“ des Künstlers Pfelder. Bis Freitag steht es auf dem Kirchplatz in Kaiserstuhl, von 30. Juli bis 16. August bei der Pension Hartenstein in Hohentengen, von 16. bis 30. August wiederum in Kaiserstuhl und zum Abschluss der Hochrhein Triennale von 30. August bis zum 5. September in Hohentengen. Buchungen für Hohentengen sind möglich bei Hannelore Minor per E-Mail (mail@pension-hartenstein.de) oder unter Telefon 07742/978 00 98, Buchungen für Kaiserstuhl bei Claudia Meierhofer, per E-Mail (claudiameierhofer@bluewin.ch) oder unter Telefon 0041/791 39 52 53.

Das könnte Sie auch interessieren

Infos: Interessante Geschichten über das Zuhausesein in Hohentengen und Kaiserstuhl bietet das Hörstück „anrainen“ von Natalie Obert, zu finden im Internet (www.soundcloud.com/anrainen-natalieobert/17mai-4juni2021). Dazu gibt es eine Faltkarte zum Erwandern schöner Aussichtspunkte. Mehr Informationen gibt es bei der Tourist-Info Hohentengen, im Stadtlädeli Kaiserstuhl im Internet (www.hochrheintriennale.eu).