Reger Betrieb herrschte gleich zum Auftakt auf dem Festgelände beim Dorffest des Lienheimer Musikvereins. Das Menschenkicker-Turnier mit acht Teams zog viele Gäste an. Sieger wurden die Junggesellen Lienheim, die Zweitplatzierten „Heikos Hexen Harem“ vom Narrenverein nahmen den Preis für die besten Fans mit nach Hause. Es war eine tolle Idee in der WM-Zeit zu fußballerischen Aktivitäten zu animieren. Und sie fand mit acht Teams eine gute Resonanz.

Wenn sich im Eifer des Gefechts einmal eine Befestigung am "Döggelikasten" löste, war Friedhelm Zimmer blitzschnell mit seinem Handwerkszeug zur Stelle..Bild: Sabine Gems-Thoma
Wenn sich im Eifer des Gefechts einmal eine Befestigung am "Döggelikasten" löste, war Friedhelm Zimmer blitzschnell mit seinem Handwerkszeug zur Stelle..Bild: Sabine Gems-Thoma

Zweieinhalb Stunden wurde in der acht Mal fünf Meter großen Arena jeweils sieben Minuten um Tore und Punkte gekämpft. Allerdings war die Bewegungsfreiheit im „Döggelikasten“ durch die an den Drehstangen befestigten Hände eingeschränkt, so dass viel Geschicklichkeit gefragt waren, um den Ball ins Tor zu bringen. Jeweils sechs Spieler traten in Zweier- und Dreierreihe gegeneinander an. „Mitunter geht es schon recht zur Sache“, kommentierte Joachim Sutter, der zusammen mit Janika Sutter, Friedhelm Zimmer und Schiedsrichterin Lilly Ebner durch das Turnier leitete.

<strong>Siegerteam: </strong> Die Junggesellen setzten sich im Endspiel mit 5:1 gegen Heikos Hexen Harem beim ersten Lienheimer Menschenkicker-Turniers durch.
Siegerteam: Die Junggesellen setzten sich im Endspiel mit 5:1 gegen Heikos Hexen Harem beim ersten Lienheimer Menschenkicker-Turniers durch.

Erster wurden die Spartiaten (Junggesellen), Zweiter Heikos Hexen Harem (Narrenverein), Dritter Oettinger Allstars (Narrenverein), Vierter Keine Ahnung (Feuerwehr), Fünfter Kicken Kickers (privat), Sechster Die Scheinheiligen (Kirchenchor), Siebter der Radsportverein und Achter die Saustallfäger. Die lautstärksten Fans hatten die Hexen, die dafür einen Sonderpreis erhielten.

Zahlreiche Gäste nutzen die Gelegenheit bei flotter Note der auftretenden vier Musikvereine den Dorffestsonntag des Musikvereins Lienheim in gemütlicher Runde zu genießen..Bild: Sabine Gems-Thoma
Zahlreiche Gäste nutzen die Gelegenheit bei flotter Note der auftretenden vier Musikvereine den Dorffestsonntag des Musikvereins Lienheim in gemütlicher Runde zu genießen..Bild: Sabine Gems-Thoma

Voll besetzt war das Festzelt zum anschließenden Spiel Deutschland gegen Schweden. „Wir waren echt überrascht. Die Stimmung war zwischendurch Mal nicht so gut“, sagt Vorsitzende Sabrina Wagner. Gut besucht war auch der Zeltgottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor. Bis zum Abend sorgten die Musiker aus Gurtweil, Albtal, Birndorf und Rechberg für flotte Unterhaltung. Heute ist ab 15 Uhr Festausklang mit Kinderprogramm und anschließendem Handwerkervesper.

<strong>Stimmungsmacher:</strong> Heikos Hexen Harem vom Narrenverein Lienheim erhielt einen Sonderpreis und wurde außerdem Zweiter des Turniers.
Stimmungsmacher: Heikos Hexen Harem vom Narrenverein Lienheim erhielt einen Sonderpreis und wurde außerdem Zweiter des Turniers.