Wer in Hohentengen einkaufen geht, findet fast alles – eins jedoch fehlt: Bücher. Mit der Einrichtung von Bücherregalen in Lienheim, Herdern und Hohentengen finden Leseratten jetzt neuen Lesestoff, und das ganz umsonst. Am Samstag, 30. Juni, ist von 14.30 bis 17 Uhr Eröffnung des „Bring und nimm Bücherregals“ mit einem Apéro im Herderner Bürgerhaus.

Leben für das Bürgerhaus

Schmuck steht es da, das Herderner Bürgerhaus, nur etwas mehr Leben könnte einkehren, dachte sich Irina Meier und hatte die Idee im Eingangsbereich ein Bücherregal einzurichten. Bücherregale oder offene Bücherschränke, in die gebrauchte Bücher eingestellt werden und jeder ein Buch mitnehmen kann, sind in vielen Städten und auch in umliegenden Gemeinden zu finden.

Die Bücherecke in Herdern ist donnerstags geöffnet

„Ich wollte, dass das schöne Gebäude mehr Aufmerksamkeit bekommt und einen unkomplizierten Treffpunkt bieten“, sagt Irina Meier zu ihrer Motivation, hier eine Bücherecke einzurichten. „Vielleicht entsteht etwas daraus.“ Immer donnerstags ist von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Gemütlich sieht es aus, alles ist wohl sortiert, von Romanen über Historien, Biografien, Reise-, Sach-, bis zu Kinder- und Jugendbüchern. Nur gut erhaltene Exemplare finden ihren Platz in den Regalen.

Im Bücherregal in Lienheim kann dienstags gestöbert werden

Von der Gemeinde kam gleich das Einverständnis. Bauhofleiter Markus Gampp zimmerte zwei schöne Regale, eines für Herdern und eines davon steht im Obergeschoss des Lienheimer Bürgerhauses. Hier hat Sylvia Nußhär, selber leidenschaftlicher Bücherfan, die Initiative ergriffen und ein Bücherregal eingerichtet, dass immer dienstags von 20 bis 21 Uhr zugänglich ist.

2000 Bücher in der katholischen Pfarrbücherei

Wer gerne liest findet außerdem in der Bücherei der katholischen Pfarrgemeinde ein breites Sortiment mit über 2000 Büchern. Leider wird es immer weniger genutzt, bedauert Gerda Rau, die seit vielen Jahren die Bücherei betreut. „Früher kamen viele junge Mütter mit ihren Kindern, heute wird wohl nicht mehr vorgelesen.“ Geöffnet ist immer am ersten Freitag im Monat von 18 bis 19 Uhr.

Offener Bücherschrank im Auenweg

Ein Schrank, der immer offen ist, steht im Auenweg 18, rechts vom Eingang. Hier hat Hilde Maier einen alten Schrank mit Büchern bestückt. „Er hat eine gute Fluktuation, es stehen mittlerweile ganz andere Bücher darin.“