Zustimmung gab es im Gemeinderat zur Vorentwurfsplanung des neuen Spielplatzes in Bergöschingen, der hinter der Kapelle entstehen wird. Damit erhält der fünfte Ortsteil ein Spielgelände und einen Treffpunkt und wird ein weiterer Schritt des Spielplatzkonzeptes umgesetzt. Im Rahmen der Bürgerversammlungen haben die Bergöschinger ihre Ideen für die Gestaltung des Spielplatzes bereits einbringen können. Aufgrund der Weitläufigkeit des Ortsteils mit Ober- und Unterdorf gestaltete sich die Standortfrage zunächst schwierig. Mit dem Gelände neben und hinter der Kapelle wurde ein zentraler Platz gefunden.

Architekt stellt Entwurf vor

Landschaftsarchitekt Christian Burkhard vom Büro Burkhard Sandler stellte den Entwurf im Gemeinderat vor. Wie bei den Plätzen in Hohentengen, Lienheim, Stetten und Günzgen ist der Spielplatz auch als Treffpunkt für die Bevölkerung konzipiert. Zugang zum Gelände ist links der Kapelle auf bestehendem Wiesenweg. An der linken Seite des Gebäudes wird ein Kies- oder Boulefeld angelegt. Vorgesehen sind eine Tisch-Bank-Kombination, ein Wasser-Sand-Bereich mit Sonnensegel, im östlichen Teil des Geländes eine Kletterkombination mit Rutsche und im unteren Bereich eine Doppelschaukel. Zur Straße hin gibt es eine Umzäunung.

Fertigstellung bis zum Herbst

Bis im Herbst soll die Spielanlage fertig sein. Die Kosten liegen bei 70 000 Euro, dazu kommen 7000 Euro für die Gestaltung des Weges. Ob dieser gepflastert werden soll, darüber waren sich die Gemeinderäte noch nicht einig. „Lieber weniger Pflaster und dafür ein Spielgerät mehr“, votierte Peter Schanz (Grüne). Markus Wehrle (Freie Wähler) führte ins Feld, dass der Weg auch für Kinderwagen befahrbar sein müsse. Elmar Maier (CDU) regte an, eine Schaukel für Kleinkinder einzuplanen. Die neu gepflanzten Obstbäume im unteren Teil des Geländes bleiben erhalten, so Christian Burkhard auf Nachfrage von Johanna Ensinger (Grüne).

Geplant sind eine Boulebahn, eine Sitz-Tisch-Kombination, ein Sand-Wasserbereich und Schaukeln. Plan: Büro Burkhard Sandler
Geplant sind eine Boulebahn, eine Sitz-Tisch-Kombination, ein Sand-Wasserbereich und Schaukeln. Plan: Büro Burkhard Sandler

Die Bergöschinger Eltern und andere Interessierte haben bereits ihre Mithilfe signalisiert, informierte Bürgermeister Martin Benz in der Sitzung. Um die Unterstützung zu koordinieren, werde es demnächst ein Treffen geben. Der Gemeinderat sprach sich einstimmig für den Entwurf aus. Neu gestaltet wird auch das in die Jahre gekommene Buswartehäuschen.