Ein spannendes Wochenende verbrachten 41 Jungangler der Angelsportvereine Lauchringen, Küssaberg, Jestetten und Hohentengen zusammen mit ihren 30 Betreuern beim Hochrhein-Jugendzeltlager in Lienheim. Nicht nur das sommerliche Wetter stimmte, auch die Fische bissen an, so dass etliches gefangen wurde.

Das gemeinsame Zeltlager gehört zu den Höhepunkten im Terminkalender der Jungfischer. Nach der Begrüßung durch die Jugendwarte ging es gleich ans Wasser zu den Angelplätzen am Rhein. Barben, Döbel, Welse und Barsche waren die Hauptfänge an diesem Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Junganglern wurden durch die Betreuer verschiedene Montagen und Wurftechniken gezeigt, sowie der schonende Umgang mit dem Lebewesen Fisch. Dazu gehört auch das fachgerechte Töten und Ausnehmen, sowie die Verwertung der gefangenen Fische. Abkühlung gab es im nahegelegenen Lienheimer Freibad, wo Bademeister Sepp Wölfle ein achtsames Auge auf die Jugendlichen hatte. Am Lagerfeuer wurde gegrillt und neue Freundschaften geschlossen.

Auch für die Jugendwarte und Betreuer der verschiedenen Vereine ist der Austausch eine wichtige Erfahrung, durch die der gute Zusammenhalt der Vereine gefördert wird. Für die ausgezeichnete Verpflegung sorgte Siggi Bölle, Vorsitzender der ASV Lauchringen während der drei Tage, von den Vereinsmitgliedern wurden Kuchen spendiert.