Hohentengen a.H. Mit schnellem Internet weiter auf Erfolgsspur in Hohentengen

Der Gemeinderat billigt den Haushalt des Eigenbetriebs Moderne Kommunikationstechnologie. Auch für 2018 wird wieder ein Gewinn erwartet, der in das neue Rechenzentrum und weitere Anschlüsse fließen soll. Außerdem beschließt das Gremium die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs.

Einstimmig gebilligt wurde der Haushaltsplan für den Eigenbetrieb Moderne Kommunikationstechnologie (MoKo) der Gemeinde. Die Zahlen zeigen, man ist weiter auf der Erfolgsspur. Auch für 2018 wird ein Gewinn erwartet, der in weitere Investitionen wie das neue Rechenzentrum, die Technik und weitere Anschlüsse fließt. Beschlossen wurde im Gemeinderat auch die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges.

Yvonne Vollmer, zuständig für die kaufmännische Seite des Eigenbetriebs, stellte den Haushalt für das Jahr 2018 vor. Begonnen wurde mit dem Erfolgsprojekt 2008. Mittlerweile konnten die Schulden bis auf einen Stand von rund 800 000 Euro getilgt werden, bei gleichzeitiger Anlagevermögen- und Werteerhöhung. Die Einnahme und Ausgaben betragen 680 000 Euro. Es wird mit einem Jahresgewinn von 42583 Euro gerechnet. Die Einnahmen resultieren im Wesentlichen aus den Erlösen für die Vermietung des Glasfasernetzes, der interkommunalen Zusammenarbeit mit dem Landkreis im Rahmen des Backboneausbaus und dem Ersatz für Hausanschlusskosten und Endgeräte. Ausgaben fließen in die Sanierung der Schul- und Winkelstraße, Material- und Personalausgaben, betriebliche Aufwendungen und Schuldentilgung. Investiert werden soll in den weiteren Ausbau des Netzes in den Neubaugebieten Hanfwiesen in Bergöschingen und das Gewerbegebiet Riedäcker in Hohentengen sowie weitere Überbauungen und nachkommende Hausanschlüsse.

„Wir stehen auf technischer Seite hervorragend dar, und das bei einer rasend schnellen Entwicklung in diesem Bereich“, so Bürgermeister Martin Benz. 1300 Kunden sind inzwischen am Netz, über 90 Prozent haben einen Hausanschluss. Beifall gab es im Gemeinderat von den zur Sitzung erschienenen 20 Feuerwehrleuten für den einstimmigen Gemeinderatsbeschluss, das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10) für die Abteilung Hohentengen als Ersatz für das 36 Jahre alte Fahrzeug anzuschaffen.

Nachdem es 2016 nicht geklappt hatte, kam im Juni 2017 der Zuschussbescheid über eine Förderung von 90 000 Euro für das rund 372 000 Euro teure Fahrzeug. Die technische Ausstattung wurde von Hohentengens Kommandant Eric Pesler vorgestellt. Das Fahrzeug dient dem Erstangriff bei Brand- und Hilfeleistungseinsätzen. Die Lieferzeit beträgt 58 Wochen.

Bekanntgegeben wurde aus nicht-öffentlicher Sitzung, dass Verwaltungsfachkraft Philipp Wendt die Leitung der Gemeindekasse übernimmt. Auszubildender Marvin Retetzki wird nach seinem erfolgreichen Abschluss übernommen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Hohentengen a.H.
Hohentengen a.H.
Hohentengen
Hohentengen a.H.
Hohentengen a.H.
Hohentengen a.H.
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren