Wie in den Vorjahren wird es auch in den diesjährigen Sommerferien wieder eine Ferienbetreuung für Kindergarten- und Grundschulkinder geben. Der Bedarf wurde von der Gemeindeverwaltung über eine Umfrage ermittelt. Vom Gemeinderat wurde dafür ein Zuschuss in Höhe von 1885 Euro bewilligt. Hauptamtsleiterin Tanja Würz stellte dem Gemeinderat das Ergebnis der Umfrage unter den Eltern der Kindergartenkinder ab drei Jahren und den Grundschuleltern vor.

Erste Ferienwoche ist am wichtigsten

„Wie immer ist die Nachfrage nach einem Betreuungsplatz in der ersten Ferienwoche am größten. Nur von wenigen Eltern wurde in diesem Jahr eine Ganztagesbetreuung gewünscht“, erläuterte Tanja Würz die Ergebnisse.

Angebot mit und ohne Mittagessen

In der ersten Ferienwoche von 30. Juli bis 3. August haben elf Kinder Betreuungsbedarf. Angeboten werden Betreuungszeiten montags bis mittwochs von 7.30 bis 17 Uhr, donnerstags bis 14 Uhr mit Mittagessen und Freitag bis 13 Uhr ohne Mittagessen. In der zweiten und dritten Woche sind es sieben beziehungsweise sechs Kinder, die montags bis donnerstags von 7.30 bis 14 Uhr mit Mittagessen und freitags bis 12.30 Uhr ohne Mittagessen betreut werden.

Keine Betreuung in der vierten und fünften Ferienwoche

In der vierten und fünften Ferienwoche haben nur jeweils drei Kinder Interesse, sodass hier keine Betreuung angeboten wird. In der letzten Ferienwoche von 3. bis 7. September werden fünf Grundschulkinder Montag bis Freitag von 7 bis 13 Uhr betreut, ohne Mittagessen. Der Kindergarten ist bereits ab 20. August wieder geöffnet.

Kosten von rund 4200 Euro

Für den Aufwand entstehen Personalkosten in Höhe von 3800 und Sachkosten von circa 400 Euro. Durch die Gebühren für die Betreuung wären 2315 Euro gedeckt, sodass ein Fehlbetrag von 1885 Euro entsteht. Wie in den Vorjahren stimmte der Gemeinderat den Betreuungszeiten und der Übernahme des Defizits zu, um berufstätigen Eltern eine verlässliche Betreuung auch während der Sommerferien anbieten zu können.