Es war ein außergewöhnliches Jahr für den Musikverein Stetten-Bergöschingen. Mit der Veranstaltung des Blasmusik-Battles betraten die Mitglieder Neuland, mit dem diesjährigen Herbstkonzert unter dem Motto "Hits aus 30 Jahren Dirigentenzeit Rainer Hack" ernteten sie einen Riesenerfolg. Da ist klar: Der Verein bleibt weiterhin unter bewährter Leitung.

Die wichtigsten zwei Tage im Vereinsjahr, das sind für die Vorsitzende Tanja Burkhard-Wehrle die beiden Herbstkonzerttage. „Das Event, auf das wir lange hinarbeiten und von dessen Erfolg wir lange zehren.“ Nach dem Konzert habe es viel aufrichtiges und ehrliches Lob gegeben. „Die Leute merken, dass wir viel Energie, Herzblut und Liebe zum Detail in unser Konzert stecken. Das müssen wir uns bewahren.“ Und: „Wir dürfen uns auf den Lorbeeren nicht ausruhen“, mahnte sie.

Dass man zweimal vor vollem Haus spielen kann, dazu trägt auch die Präsenz andernorts bei, sei es in der Gemeinde an der Fasnacht, beim Ferienspaß, am Weinfest, Patrozinium, Turmspiel, Dämmerschoppen, an den Veranstaltungen anderer Vereine oder an den vielen Auswärts-Terminen.

Statt eines Sommerfests gab es 2017 ein Frühlingsfest mit Blasmusik-Battle, das heißt, einem Wettstreit dreier Musikvereine um die Gunst des Publikums. Man hätte sich am Samstag mehr Resonanz anderer Musiker gewünscht. Der „traditionelle“ Sonntag wurde hingegen ein Erfolg. Das Resümee fiel damit durchwachsen aus. Ob, und in welcher Form es dieses Jahr wieder ein Sommerfest geben wird, ist noch offen.

Mit 81 Prozent war der Probenbesuch gut. Nie gefehlt hatte wieder einmal Alfons Burkhard-Wehrle. Fleißigstes Register waren die Posaunen, die zu 94,6 Prozent anwesend waren. Nach dem Riesenerfolg des Herbstkonzertes, der kaum zu toppen sei, richtet Dirigent Rainer Hack den Blick auf Künftiges: Wohin geht es? „Wir müssen uns wieder erden. Und es bleibt dabei: Ohne Fleiß kein Preis.“ Mit interessanter, gefälliger Musikliteratur, viel Spaß am Spielen und gemeinsam entwickelten neuen Ideen will man den Fans auch weiterhin bestens gefallen. Neu in den Verein aufgenommen wurden Marion Strittmatter und Jan Schupp (Trompete), Nick Schupp (Saxophon) und Felix Spitznagel (Bariton).

Keine Probleme machten die anstehenden Neuwahlen unter der Leitung von Bert Kelz. Viel Beifall gab es für die erste Vorsitzende Tanja Burkhard-Wehrle, zweiter Vorsitzender ist weiterhin Matthias Bachmann, dritter Vorsitzender Robin Hack, Kassiererin Sabine Ensinger (neu), Kassenprüfer Thomas Strittmatter und Andreas Kübler, Schriftführerin Julia Spitznagel, Vizedirigent Lothar Burkhard-Wehrle, Materialwart Wolfgang Philipp, Festwirtin Katharina Hübner, Beisitzer Alexander Hupfer, Armin Hupfer, Katja Ebner (neu), Jugendvertreterin Marion Strittmatter (neu) und Jugendleiterin Miriam Hack (neu).