Mit drei Meisterschaften schlossen die Fußballer des FC Hochrhein die Saison sportlich erfolgreich ab. Große Veränderungen gab es im Vorstandsteam, in dem jetzt viele jüngere Kräfte Verantwortung übernehmen. An die Spitze wurden Mike Stark, Sebastian Meier, Martin Burkhard als Vorsitzende und Francesco Melina als Stellvertreter gewählt.

Nach Fusion auf erfolgreichem Weg

2011 fusionierten der SC  Hohentengen und der FC Eintracht Stetten fußballerisch zum FC Hochrhein Hohentengen-Stetten, kein einfacher Weg, wie die scheidenden Vorsitzenden Volker Helfrich und Andreas Meier rückblickend anmerkten. „Wir haben es geschafft, in den letzten zwölf Monaten die Gemeinschaft weiter zu stärken und waren insgesamt wieder sehr erfolgreich“, freute sich Helfrich.

Drei Meistertitel

Mit der Damenmannschaft 2, den A-Junioren in Spielgemeinschaft mit Rheintal und den C-Junioren konnten drei Meistertitel erreicht werden. Die erste Damenmannschaft schloss mit einem 5. Platz in der Verbandsliga ab. Deutliche Verbesserungen zeigte die erste Herrenmannschaft und erreichte einen 5. Platz in der Kreisliga A, die Herren 2 einen 9. Platz in der Kreisliga B.

Jugendabteilung in bewährten Händen

Auch in der neuen Saison wird die Jugendabteilung von Martin Meier und dem auch im Schiedsrichterwesen sehr engagierten Tino Pardon geleitet. Neun Jugendmannschaften von A- bis F-Jugend, drei in Spielgemeinschaft mit Rheintal und eine C-Mädchenmannschaft sowie die Bambinis, werden im FC Hochrhein trainiert.

Kleine Lösung beim Kunstrasenplatz

Auf dem Weg 2019 nur noch ein Verein, der FC Hochrhein Hohentengen-Stetten, zu sein, stimmten die Mitglieder Satzungsänderungen und der Aufnahme der Ski-, Volleyball- und Gymnastikabteilungen des SC Hohentengen einstimmig zu. Auch zukünftig, so Pacco Rabl, der sich in der „Task force“ zusammen mit Heinz Albiez sehr in Sachen Vorstandschaftsfindung einsetzte, werden die Sportstätten in Hohentengen und Stetten genutzt und ausgebaut.

Wichtige Arbeit für den FC Hochrhein

In Sachen Kunstrasenplatz werde jetzt eine kleine Lösung als Ersatz für den Hartplatz in Stetten favorisiert. Mit Präsent und Beifall wurde den beiden scheidenden Vorsitzenden Volker Helfrich, Andreas Meier und Beisitzer Lars Härtel für ihre nicht einfache Aufbauarbeit gedankt. „Ohne die drei wäre der FC Hochrhein in der heutigen Form nicht existent“, so Rabl.

Vorstand verjüngt sich stark

Stark verjüngt und erweitert hat sich der Vorstand durch die anstehenden Teilneuwahlen. Zu Vorsitzenden wurden neu Mike Stark, Sebastian Meier und Martin Burkhard gewählt, als stellvertretender Vorsitzender Francesco Melina bestätigt. Kassierer bleibt Günther Rüd, neue Beisitzer sind Peter Hannuschka (Mitgliederbetreuer), Samira Schönstedt, Andreas Bachmann und Andreas Rutschmann. Beisitzer bleibt René Gaveau, Schriftführerin Katrin May, Spielbetriebsleiter Jürgen Laub, Kassenprüfer sind Ines Tamburin und Heinz Albiez, Jugendleiter Martin Meier und Tino Pardon.

Hohentengens Bürgermeister Martin Benz dankte den scheidenden Vorsitzenden für die Weitsichtigkeit und umsichtige Führung in den vergangenen sieben Jahren und versprach: „Wir als Gemeinde werden die Projekte des Vereins weiterhin politisch und finanziell unterstützten.“