Die Vorstellung der Planungen und der Beschluss über die Ausschreibung der Gewerke zur Neugestaltung und Sanierung der Poststraße stand auf der Tagesordnung der jüngsten Gemeinderatssitzung. Lars Gutmann vom gleichnamigen Planungsbüro in Heppenschwand erläuterte die geplanten Maßnahmen.

Es sollen nicht nur die Straße und die Gehwege, sondern auch der Unterbau einschließlich der verlegten Wasser- und Abwasserleitung komplett erneuert werden, sagte er. Auch das Glasfaserkabel soll gleichzeitig verlegt werden. Die Gemeinde habe für diese Baumaßnahme eine Förderung von 130.000 Euro über den Ausgleichsstock und 381.000 Euro über das Stadtsanierungsprogramm zugesagt bekommen, informierte Bürgermeister Sebastian Stiegeler.

Das könnte Sie auch interessieren

Der an manchen Stellen geplante Einbau von Pflastersteinen führte zu Diskussionen. Einige Gemeinderäte befürchteten eine Lärmbelästigung für die Anwohner durch die Abrollgeräusche vorbeifahrender Fahrzeuge. Schon bei früheren Beratungen zur Sanierung der Poststraße war dieses Argument vorgebracht worden.

Bürgermeister Stiegeler verwies darauf, dass die Gemeinde über das Stadtsanierungsprogramm nur deshalb einen Zuschuss erhalten habe, weil in der Vorplanung gestalterische Elemente zur Verkehrsregulierung durch die Verwendung von Pflastersteinen angeführt wurden. „Die hohe Förderung ist abhängig von diesen Angaben und deshalb verbindlich“, betonte Stiegeler. Seiner Meinung nach werden die Abrollgeräusche nicht so gravierend sein, da die Poststraße zur 30-Kilometer-Zone gehöre.

Das könnte Sie auch interessieren

Planer Lars Gutmann ging im Weiteren auf die Vorteile für die Anwohner durch den größeren Querschnitt der neu eingebauten Wasser- und Abwasserleitungen und die dadurch erreichte Verbesserung des Wasserdrucks ein.

Der Gemeinderat Höchenschwand befürwortete schließlich einstimmig die Ausschreibung der Gewerke. Bereits am 20. Dezember soll das Gremium über die Ergebnisse der Submission beraten und in der ersten Sitzung im neuen Jahr die Aufträge für die Sanierungsarbeiten vergeben, kündigte der Bürgermeister an.