Gut vorbereitet hat sich die Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern bei ihrem Herbstkonzert im Haus des Gastes in Höchenschwand präsentiert. Dirigent Dennis Frommherz hatte ein buntes Programm zusammengestellt, das von traditioneller Blasmusik bis zu Kultschlagern der 1980er Jahre reichte. Eingebettet in den Konzertabend waren Ehrungen von langjährigen Musikern, darunter Adolf Baumgartner für 60 Jahre (wir berichten noch).

Ein großer Abend nach der langen Coronapause war es auch für die Jungmusiker Jonas Baumgartner, Svera Köpfler, Emilia Schachner und Miriam Tasse (Klarinette), Rebekka Tasse (Waldhorn), Sion Dischinger und Lukas Maier (Posaune), Lukas Eckert und Christopher Bächle (Trompete), Marian Baumgartner (Bass) und Marlon Schachner (Schlagzeug). Die Nachwuchsmusiker hätten eigentlich schon beim Jahreskonzert 2020 erstmals im großen Orchester mitspielen sollen, das aber der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist. „Seither haben sie gefühlt zwei Jahre fleißig geübt und geprobt, ohne das Erlebnis eines Konzertes gehabt zu haben“, beschrieb Vorsitzender Patrick Schachner in seiner Begrüßung die Situation der jungen Musikanten.

Mit dem Lied „The Glory Of Love“ startete Dirigent Dennis Frommherz mit seinen Musikern in den Abend. Von Beginn an zeichneten sich die Musiker mit ihrem dynamischen und konzentrierten Spiel sowie dem sauberen Registerklang aus. Es folgte der anspruchsvolle Marsch „Kaiserin Sissi“ von Timo Dellweg.

Mit der Bravour-Polka „Andi spielt auf“ von Alexander Pfluger folgte ein erster Konzerthöhepunkt, bei der Jungmusiker Nick Ketterer als Solist auf dem Tenorhorn glänzte. Unterstützt wurde er bei dem zweistimmigen Trio am Ende von Alex Baumgartner, der sein Können ebenfalls am Tenorhorn zeigte. Für den lang anhaltenden Beifall bedankten sich beide mit einer Zugabe.

Fulminant war danach die Musik der Ouvertüre „Terra di Montagne“, eine Hommage an die Landschaft der Tiroler Berge. Mit der Polka „Im Weißen Bräuhaus“ von Stephan Hutter endete der überwiegend traditionell gehaltene erste Teil.

Den Geschmack des Publikums traf Dirigent Dennis Frommherz auch mit dem zweiten Teil, bei dem Kultschlager der 1980er Jahre wie „Skandal um Rosi“, „Ohne dich schlaf‘ ich heut‘ Nacht nicht ein“ oder „Tausendmal berührt“ erklangen. Mit der Polka „Eine letzte Runde“ ging das Herbstkonzert zu Ende. Für den lang anhaltenden begeisterten Applaus bedankten sich die Musiker der Trachtenkapelle schließlich mit einem Medley bekannter Lieder von Marius Müller-Westernhagen und mit einer Polka.