Die Corona-Zeit geht auch an den öffentlichen Büchereien nicht spurlos vorbei. Während sich die ehrenamtlichen Teammitglieder bemühen, mit dem Angebot auf dem Stand der Zeit zu bleiben, kamen weniger Besucher – die allerdings mehr gelesen haben.

Menzenschwand

Rund 3500 Bücher, darunter 1500 Kinder- und Jugendbücher, warten in der Katholischen Öffentlichen Bücherei in Menzenschwand auf Leser. Darüber hinaus können auch CDs und Spiele ausgeliehen werden, alles kostenlos natürlich. Immer wieder werden Bücher neu angeschafft, das siebenköpfige Büchereiteam ist jederzeit auf dem neuesten Stand, was Neuerscheinungen und das, was gerne gelesen wird, betrifft. Und wenn ein neuer Band einer Reihe erscheint, steht der bald auch im Regal in Menzenschwand.

Gerne erfüllt das Büchereiteam Wünsche der Leser. Was die Inhalte der Bücher betrifft, sei man breit aufgestellt, alle Themenbereiche werden abgedeckt, sagen die Ehrenamtlichen. Besonders gerne aber werden Romane, insbesondere Krimis, ausgeliehen. Bücher die aussortiert werden sollen, landen nicht etwa im Altpapiercontainer, sie werden im Menzenschwander Kurhaus angeboten, wobei sich das Team dann über eine kleine Spende freut.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Corona-Pandemie ist natürlich auch nicht spurlos an der Bücherei vorbeigegangen, 22 Wochen mussten die Türen im Vorjahr geschlossen bleiben. Die Besucherzahlen gingen zurück, in den verbleibenden 30 Wochen wurden rund 1200 Besucher gezählt. Zum Vergleich: In Vor-Corona-Jahr 2019 suchten 2400 Leser die Bücherei auf. Aber die, die in der Corona-Zeit kamen, haben mehr Bücher als gewöhnlich ausgeliehen, hieß es von Seiten der Büchereiteams.

Das Team ist sehr um den Lesenachwuchs bemüht, immer wieder werden Kindergarten- und Grundschulkinder eingeladen oder Leseabende veranstaltet. Darauf musste und muss coronabedingt natürlich verzichtet werden.

Das Angebot der Büchereien

Höchenschwand

Obwohl im vergangenen Jahr die Bücherei mehrere Monate geschlossen war, kamen 672 Besucher, die 1252 Medien ausgeliehen haben. Möglich war das auch, weil das Team Einzeltermine für Stammleser anbot. Seit 50 Jahren gibt es die Bücherei St. Michael, die von der katholischen Seelsorgeeinheit St. Blasien getragen wird. In den Anfängen war sie im Pfarrhaus und danach über Jahrzehnte im alten Gemeindesaal untergebracht. Seit 2011 hat die Bücherei im neuen Gemeindezentrum eine ansprechende Bleibe.

Da die politische Gemeinde keine eigene Bücherei unterhält, wird die katholische Bücherei auch von der Kommune jährlich mit einem festen Betrag finanziell unterstützt. Durch diese Zuschüsse können in jedem Jahr neue und aktuelle Bücher angeschafft und ein Teil des alten Bestandes aussortiert werden. „Wir bekommen vierteljährlich ein Buch mit Neuvorstellungen. Im Team suchen wir daraus unsere Neubestellungen aus“, sagte Pfarrsekretärin Hanni Ebner, die zusammen mit Brigitte Thomann, Andrea Fortenbacher und Dagmar Pichler das Büchereiteam bilden.

Das könnte Sie auch interessieren

2300 Medien sind derzeit im Bestand der Bücherei, dazu gehören außer Belletristik auch Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher sowie Hörbücher für Kinder und Erwachsene in Form von CDs. Auch Comics und Spiele können in der Bücherei ausgeliehen werden. „Bei unseren Neubeschaffungen orientieren wir uns zum einen an unseren zumeist älteren Lesern, wir kaufen aber auch aktuelle Literatur, um den Anforderungen einer modernen Bücherei zu entsprechen“, sagte Hanni Ebner. Die Bücherei wird gerne in Anspruch genommen. Über die Jahrzehnte hat sich ein treuer Stamm an Lesern gebildet, die regelmäßig Medien ausleihen.

Hanni Ebner hofft, dass nach der Corona-Krise die davor regelmäßigen Besuche der örtlichen Schulklassen im Deutschunterricht wieder möglich sein werden und auch, dass dann wieder mehr Gäste und Patienten das Angebot. „Mir liegt zudem sehr am Herzen, dass auch Leser aus Häusern und St. Blasien in unsere Bücherei kommen“, sagte Hanni Ebner.

Das könnte Sie auch interessieren