Bürgermeister Sebastian Stiegeler nutzte die jüngste Gemeinderatssitzung dazu, um dem Gremium die Ferienwelt Südschwarzwald näher vorzustellen. Anna Grether und Jessica Baumgartner von der Touristinformation gaben einen Überblick über die 2012 gegründete Organisation und stellten zunächst das neue geschaffene Logo, einen stilisierten Frauenkopf mit Bollenhut, vor.

Das könnte Sie auch interessieren

„Höchenschwand hat von Beginn an sehr aktiv an der Struktur dieses touristisch ausgerichteten Gemeindeverbundes mitgearbeitet“, sagte einleitend Jessica Baumgartner. Gründungsmitglieder seien neben Höchenschwand die Gemeinden Bernau, Dachsberg, Görwihl, Herrischried, Ibach, Laufenburg, Murg, Rickenbach, Todtmoos, Weilheim und Wehr, sowie die Stadt Bad Säckingen gewesen.

Albbruck und Waldshut-Tiengen neu dabei

Leider habe Todtmoos den Verbund verlassen und sich der Hochschwarzwald Tourismus GmbH mit Sitz in Hinterzarten angeschlossen. Neu aufgenommen wurden die Gemeinde Albbruck und die Stadt Waldshut-Tiengen. Aktuell habe sich nun auch die Gemeinde Hohentengen dem Verbund angeschlossen, so dass unter der Marke Ferienwelt Südschwarzwald, von den Höhen bis zum Rhein insgesamt 15 Städte und Gemeinde zusammenarbeiten, führte Baumgartner aus. Zum Vorsitzenden sei der ehemalige Höchenschwander Bürgermeister Stefan Dorfmeister gewählt worden. Nachfolger wurde im vergangenen Jahr Bürgermeister Alexander Schönemann von Bernau. Ziel des Verbundes sei es, die Vielfalt und landschaftlichen Reize der Region als größere Destination touristisch zu vermarkten.

Arbeit des Tourismusverbundes

Anna Grether ging im Weiteren auf die Arbeit des Tourismusverbundes ein.Bei regelmäßigen Treffen würden Projekte besprochen und umgesetzt. So sei in diesem Jahr der Stand der „Ferienwelt Südschwarzwald“ auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart sehr gut besucht gewesen. „Das neue Logo sei bei den Besuchern gut angekommen“, sagte Grether. Aktuelle Projekte seien eine neu aufgelegte „TourFoxmap“. Über die analog-digitale Karte erhalten die Nutzer auch Hinweise auf Fotos, Videos und 360 Grad Panoramen, die über Smartphones oder Computer heruntergeladen werden können. So sollen erste Eindrücke von der Landschaft der Ferienwelt vermittelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neu aufgelegt wurde auch ein Erlebnisführer mit mehr als 100 Top-Tipps der Region und eine Radkarte mit Höhenprofilen und Service-Stellen. Zukünftige Projekte seien mehrere Gastgeberveranstaltungen, der Besuch von Messen, oder die Ausarbeitung einer 14 Stunden Wanderung durch die Ferienregion. Zum Abschluss zeigte Grether den Gemeinderäten den neuen Imagefilm, der die Höhepunkte der Ferienwelt zu allen Jahreszeiten zeigte.

Die Ferienwelt

Für den 1. April ist auch ein Neugestaltung der Webseite geplant. Die aufgelegten Prospekte zum Radfahren und Wandern, sowie die neue „TourFoxmap“ seien auf der Messe stark nachgefragt worden. Gestiegen seien auch die Nachfragen nach Gruppenunterkünften in den Gemeinden, sagte Grether auf Rückfragen aus dem Gemeinderat.