„Was wäre ein Verein ohne die langjährigen Mitglieder“, sagte der Vorsitzende des Tennisclubs Höchenschwand, Werner Ebner, in der Hauptversammlung. Mehrere treue Mitglieder des 131 Mitglieder starken Clubs ehrte er an dem Abend in der Georgsklause. Der Verein zeichne seine Mitglieder nach zehn, 20, 30 und nun erstmals nach 40 Jahren Mitgliedschaft aus. „Pierre Meunier ist seit 40 Jahren dabei und eines der wenigen Gründungsmitglieder, die noch leben. Ihm war es nicht möglich zu kommen“, sagte Ebner. „Auch Werner Ebner“, sagte Thomas Liebwein, als er den Vorsitzenden ehrte, sei ein Gründungsmitglied. Er führe den Tennisclub mit strenger aber gerechter Hand, er habe den Verein geprägt.

Urkunden und Geschenke

Ebenso seit 40 Jahren sind Walburga und Reinhard Dilger Clubmitglieder. Sie erhielten Urkunden und Geschenke. Als Passivmitglied trat Karl-Heinz Zimmermann vor 40 Jahren dem TC bei, auch er erhielt ein Geschenk. Vor 30 Jahren trat Alexandra Schlageter dem Verein bei, für 20 Jahre Vereinstreue wurde Thomas Liebwein die Ehrennadel in Silber angeheftet. Ebenso lange dabei ist Manfred Gutmann. Die Gründung vor mehr als 40 Jahren will der Tennisclub Höchenschwand am 26. September mit einem Jubiläumstag feiern. An dem Finaltag der Vereinsmeisterschaft werde es unter anderem einen Tennis-Showkampf mit regionalen Tennisgrößen, ein Boccia-Turnier und eine Grillparty geben, kündigte der Vorsitzende an. Bei den Teilwahlen löste Martin Backhaus Sportwart Matthias Oelschlägel ab, der nicht mehr kandidierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der Tennisanlage waren es 167 Arbeitsstunden, zahlreiche weitere Stunden für die Clubhausbewirtung, Platzpflege, Streichen am Clubhaus, Rasenmähen kamen hinzu. „Gut angenommen wurden die jeweils wöchentlichen Trainingstage der Mannschaften, die Kuddel-Muddel-Spiele hingegen wurden sehr eingeschränkt genutzt. Wie immer veranstalteten wir das traditionelle Blümchenturnier im August“, sagte Ebner. Auf den Plätzen seien schätzungsweise wieder mehr als 1000 Stunden gespielt worden. Regelmäßig nehme die Spielgemeinschaft Boccia am Apré-Tennis-Boccia im Clubhaus statt – einige Spieler seien auch Passivmitglieder des Tennisclubs. Ein Unternehmen habe zum Saisonbeginn zwei Plätze für knapp 22.000 Euro generalsaniert. Die Saison wurde Mitte Mai eröffnet.

Im Winter Spiele in der Tennishalle

Nachdem im Oktober die Plätze winterfest gemacht wurden, spielen die Sportler derzeit in der Tennishalle. Die Medenspiele begannen Anfang Mai, fünf Mannschaften (Herren 1/6er, Damen 1/4er, Herren 50/4er, Junioren U16/4er und Juniorinnen U18/4er) waren gemeldet, berichtete Sportwart Matthias Oelschlägel. Vier Mannschaften (U16 männlich, U18 weiblich, Herren 1 und Herren 50) treten in der kommenden Saison an. Über das neu gebildete Team Damen 1 berichtete Jugendwart Andreas Görlich in Vertretung seiner Tochter Claudia. „Wegen eines einzigen Siegs am letzten Spieltag ist uns der letzte Platz in der Tabelle erspart geblieben“, sagte er. Auch werde wegen Personalenge keine weitere Damen 1-Mannschaft mehr gemeldet. Die Herren 1 hätten knapp den Aufstieg verpasst, so Oelschlägel. Spielführer Thomas Liebwein (Herren 50) war mit seiner Mannschaft zufrieden.

Interesse am Tennis groß

„Das Interesse am Tennis in Höchenschwand ist ungebrochen“, sagte Jugendwart Andy Görlich, 37 Kinder und Jugendliche trainieren in der Tennishalle. Durch die Teilnahme einiger junger Tennisspieler am Schluchseelauf konnten 1200 Euro für die Straßenkinder in Bolivien gesammelt werden. Eine sportliche durchwachsene Saison haben die Jugendmannschaften U16 Jungen und U18 Mädchen erlebt, sagte er.