Dass Bunte Abende in der heutigen Zeit auch in kleineren Räumlichkeiten ihren besonderen Reiz haben können, bewies die Narrenzunft Tannenzäpfle am Samstagabend mit ihrer Jubiläumsveranstaltung zum 60. Geburtstag in der voll besetzten Attlisberger Halle. Ein buntes Programm mit humorvollen Wortbeiträgen, Showtänzen, viel Musik und einer bestens aufgelegten Nicole Heilmeier als Ansagerin, sorgten für eine unvergessliche Geburtstagsfeier für die vielen Gäste.

Er habe vergessen den Kursaal für den Jubiläumsabend rechtzeitig zu reservieren. "Ich glaube aber, dass sich die Zünfte der Edelvogtei Hochschwarzwald aus Bernau, Menzenschwand, Schluchsee, Lenzkirch, St. Blasien und Dachsberg sowie den Gastzünften aus Häusern, Neustadt und Neuenburg auch hier wohl fühlen werden“, entschuldigte sich Zunftmeister Martin Hagenbucher in seiner Begrüßung. Als besondere Gäste hieß Hagenbucher Bürgermeister Stefan Dorfmeister sowie Narrenvogt Axel Pitschuch und dessen Vertreter Marco Hipfel vom Verband Oberrheinischer Narrenzünfte (VON) willkommen.

Nach einem kurzen Rückblick auf 60 Jahre Tannenzäpfle durch den Zunftmeister, begann das Unterhaltsprogramm mit dem Einmarsch der Gastgeber, angeführt von der Zäpflemusik unter der Leitung von Markus Looss-Novak sowie dem traditionellen Zäpfletanz. Anschließend übernahm Nicole Heilmeier als „Zäpfleliesel“ mit viel Power das Zepter. Zum Einstieg übte sie gleich den erwarteten Applaus mit den Stufen „klatschen“, „trampeln“ und „Ärsche hoch“.

Als ersten Programmpunkt stellte sie einen frisch gedichteten Text zum Narrenmarsch der Zunft vor, der von allen lautstark mitgesungen wurde. Ihre gesangliche Begabung stellte sie im weiteren Verlauf des Abends mit dem Lieblingslied ihres Vaters unter Beweis: „Schwarzwurst will i und zwei Zäpfle, Fasnet ist schön!“

Ehrenzunftmeister Thomas Kaiser erinnerte mit seinem Vortrag an den früheren Brauch des „Usschellens“. Für viel Stimmung sorgten die Zunftmitglieder der Narrenzunft aus Neustadt, eine der Patenzünfte bei der Aufnahme der Tannenzäpfle in den Verband Oberrheinischer Narrenzünfte im Jahre 1976, mit ihren spontan vorgetragenen Fastnachtssprüchen. Höhepunkte des Abends waren die Showtänze der „Street Dance Gruppe" von der Eintracht Bannholzer Berg sowie der Höchenschwander Narrenfrauen, die unter dem lautstarken Beifall der Gäste in den Originalkostümen an die tänzerischen Höhepunkte der Zunftabende der vergangenen zehn Jahre erinnerten. Der Abend klang mit Auftritten des Fanfarenzuges Wiesental, der Zäpflemusik und der Guggenmusik „Node Nueli“ Dachsberg aus.