Der SC Fanclub „Himmelsstürmer Höchenschwand“ besteht seit 25 Jahren. Die 104 Mitglieder aus Höchenschwand und Grafenhausen zeichnet eine unerschütterliche Vereinstreue zum SC Freiburg aus. Neben den Besuchen aller Heimspiele organisiert der Vorstand jedes Jahr eine Ausflugsfahrt zu einem Auswärtsspiel des SC oder einem besonderen Pokalspiel. Aus Anlass dieses Jubiläums hatte der Vorstand kürzlich zu einer Ausflugsfahrt nach Freiburg eingeladen.

Führung durch das Schwarzwaldstadion

Im Schwarzwaldstadion gab es eine ausführliche und informative Führung durch den Fanbeauftragten des SC, André Wunder, bei der die „Himmelsstürmer“ neben den verschiedenen Zonen der Sitz- und Stehplätze auch den Presseraum und die Mixed Zone besichtigen konnten. Mit dem Bus ging es danach nach Burkheim, wo im „Schwendi-Keller“ eine Weinprobe und eine Vesper auf die Mitglieder warteten. Eine besondere Überraschung für die „Himmelsstürmer“ gab es durch den Besuch von Steffi Schaub, Vorstandsmitglied der Fangemeinschaft des SC. Sie überreichte Udo Paasch als Jubiläumsgabe ein rotes Trikot mit den Unterschriften der aktuellen Spieler, sowie einen Geldbetrag. Dieses Trikot hängt heute unter Glas in unserer Vereinsgaststätte, der „Seppelmetzgerstube“, verrät Udo Paasch.

Die Mitglieder des Fanclubs präsentieren 1993 das erste T-Shirt des Fanclubs. Sitzend Dritter von links: Udo Paasch, der spätere Vorsitzende des Vereins. <em>Bild: Stefan Pichler</em>
Die Mitglieder des Fanclubs präsentieren 1993 das erste T-Shirt des Fanclubs. Sitzend Dritter von links: Udo Paasch, der spätere Vorsitzende des Vereins. Bild: Stefan Pichler

In seiner Ansprache im „Schwendi-Keller“ erinnerte Paasch an die Vereinsgründung und die Höhepunkte der vergangenen 25 Jahre. Auf seine Initiative sei im Juli 1993 der Fanclub „Himmelsstürmer Höchenschwand“ im Gasthaus „Post“ gegründet worden. Im gleichen Jahr erfolgte die Aufnahme in der Fangemeinschaft des SC. „Damals hat der SC noch in der 2. Liga gespielt. Mit der Übernahme des Trainerpostens durch Volker Finke habe die Erfolgsgeschichte des SC Freiburg begonnen“, sagte Paasch, Vorsitzender des Vereins seit der Gründung. Regelmäßig besuchten seither die „Himmelsstürmer“ alle Heimspiele des SC. Im Jahre 2000 wurden auch Mitglieder aus Grafenhausen aufgenommen. Seither gehören dem Fanclub zwischen 18 und 25 Mitglieder von dort an.

Udo Paasch (Mitte) überreichte an die Spieler des SC Freiburg Martin Spannring (links) und Jens Todt (rechts) auf der Weihnachtsfeier der Himmelsstürmer (14. November 1995) ein T-Shirt.
Udo Paasch (Mitte) überreichte an die Spieler des SC Freiburg Martin Spannring (links) und Jens Todt (rechts) auf der Weihnachtsfeier der Himmelsstürmer (14. November 1995) ein T-Shirt. | Bild: Stefan Pichler

Als Höhepunkte in den vergangenen 25 Jahren nannte Paasch den Aufstieg des SC in die Bundesliga im Jahre 1993, die jährlichen Weihnachtsfeiern der „Himmelsstürmer“, zu denen von 1993 bis 2008 immer zwei Spieler des SC gekommen waren. „Durch die Erfolge des SC verbunden mit dem Anwachsen der Fanclubs ging das später nicht mehr“, bedauert Paasch. Mit dem Erlös der Weihnachts-Tombola werde die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine in Höchenschwand und Grafenhausen, aber auch der Schulen, Kindergärten und Feuerwehr unterstützt. „Wir haben an diese Einrichtungen in den vergangenen 25 Jahren 7500 gespendet“, freute sich Paasch. Der Vorsitzende erinnerte aber auch an die jährlichen Ausflugsfahrten zu den Auswärtsspielen des SC oder zu besonderen Pokalspielen. Hier sei es beispielsweise 1995 nach Prag zum UEFA-Cupspiel Slavia Prag gegen den SC Freiburg gegangen oder 2004 nach Mailand, zum Spiel Inter Mailand gegen den AC Parma. „Wir haben in den vergangenen 25 Jahren insgesamt 65 000 Kilometer mit dem Bus zurückgelegt, sagte Paasch lachend.