Eine Sängerreise des Gemischten Chors Amrigschwand führte jüngst in die Partnergemeinde Arradon am Golf von Morbihan in der Bretagne. Das Bestreben der Partnerschaftskomitees, die 2018 ihr 30-jähriges Bestehen feierten, ist die Belebung der gemeinsamen Aktivitäten. Außer dem Bemühen, die Jugend für den Partnerschaftsgedanken zu motivieren, setzt sich die Höchenschwander Vorsitzende Nicole Heilmeier auch dafür ein, dass auch Höchenschwander Vereine die Partnergemeinde in der Bretagne bei Besuchen kennenlernen.

Nachdem der letzte Auftritt des Amrigschwander Chors in Arradon bereits 21 Jahre zurücklag, sprachen sich die Sänger dafür aus, in diesem Jahr beim Austernfest in Arradon aufzutreten. Für das von Chorleiterin Gisela Satzer gut vorbereitete abwechslungsreiche Programm aus deutschen Kirchenliedern, Volksweisen und modernen Kompositionen gab es bei den vier Auftritten viel Applaus und Anerkennung durch die französischen Freunde. Bei der Planung der Reise wurde der Chor auf französischer Seite vom Vorsitzenden des Komitees, Martial Guenan, sowie auf Höchenschwander Seite von der Vorsitzenden und von Mitgliedern des Komitees unterstützt.

Sänger des Gemischten Chors Amrigschwand bei der Vorabendmesse in der Kirche in Arradon.
Sänger des Gemischten Chors Amrigschwand bei der Vorabendmesse in der Kirche in Arradon. | Bild: Marie-Antoinette Salaun

Schon bei der musikalischen Gestaltung der gut besuchten Vorabendmesse am ersten Abend beeindruckte der kleine Chor in der Kirche mit seiner Dynamik und Klangreinheit in den verschiedenen Stimmlagen. Gisela Satzer hatte für die Messe einige geistige Lieder wie beispielsweise „Lobe den Herren“ oder „Kyrie Eleison“ ausgesucht, die auch auf französischer Seite regelmäßig in der Kirche gesungen werden.

Begünstigt durch den natürlichen Hall, füllte der kleine Chor das große Kirchenschiff und trug damit zu einer andächtigen Stimmung bei. Bemerkenswert war auch, dass Pfarrer Arnauld Calonne, ganz im Sinne der Partnerschaft, seine Ansprache in deutscher Sprache vortrug. Mit lang anhaltendem, begeisternden Applaus dankten die Kirchenbesucher am Ende für ein beeindruckendes Chorerlebnis.

Das Austernfest am zweiten Tag begann nach dem Gottesdienst in der Kirche mit einem Defilee der bretonischen Trachtenträger sowie weiteren Vereinen, darunter der Höchenschwander Chor, zum großen Festplatz. Bürgermeister Antonie Mercier und Martial Guenan begrüßten die rund 1500 Besucher des Festes. „Ich freue mich über den Besuch des Höchenschwander Chores“, betonte der Bürgermeister.