Höchenschwand (pic) Die Mitglieder des gemischten Chores Amrigschwand sind mit ihrem Vorstand sehr zufrieden. Bei den am vergangenen Donnerstag durch Bürgermeister Stefan Dorfmeister geleiteten Wahlen der Hauptversammlung wurde der Vorsitzende Manfred Fehrenbacher für weitere zwei Jahre einstimmig bestätigt.

Mit demselben Ergebnis bestätigten die Mitglieder den Stellvertreter des Vorsitzenden, Manfred Schmidt, die Kassiererin Astrid Baumgartner, die Schriftführerin Dagmar Pichler und die Beisitzer Karin und Thomas Schmidt und Helga Baumgartner. Die Kasse prüfen wie im Vorjahr Helga Baumgartner und Susanne Schachner.

Gerold Schmidt gab nach 27 Jahren sein Amt als Notenwart auf. Manfred Fehrenbacher lobte in seiner Laudatio das langjährige Engagement von Gerold Schmidt und bedankte sich bei ihm mit einem riesigen Geschenkkorb mit Naturalien aus der Region. Ein Nachfolger muss noch gefunden werden.

Die Berichte des Vorsitzenden, der Chorleiterin Gisela Satzer und der Schriftführerin Dagmar Pichler zeugten von einem arbeitsreichen und erfolgreichen Vereinsjahr. So bewältigten die 28 Sänger insgesamt 34 Proben und 14 Auftritte bei verschiedenen kirchlichen und weltlichen Anlässen in Höchenschwand, darunter zwei Liederabende und zwei Heimatabende mit der Trachtentanzgruppe Amrigschwand-Tiefenhäusern, das Kirchenpatrozinium in Strittberg und der Gottesdienst am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Pfarrkirche Höchenschwand. Einen Auftritt bestritt das Frauenchörle des Vereines allein.

Wie in jedem Jahr führte die Theatergruppe des Vereines am Ostersonntag und am darauffolgenden Wochenende einen Schwank in der Attlisberger Halle auf. "Bei dem Stück 'Fast wie früher' haben wir wieder dafür gesorgt, dass die Besucher bei den drei Aufführungen herzlich lachen konnten", erinnerte der Vorsitzende. Gisela Satzer bescheinigte den Chormitgliedern währen des ganzen Jahres ihr Bestes gegeben zu haben. Als Höhepunkte bezeichnete sie die musikalische Gestaltung der Gottesdienste am zweiten Weihnachtsfeiertag und des Kirchenpatroziniums in Strittberg. Im neuen Vereinsjahr besteht der Chor seit 65 Jahren. Aus diesem Anlass will die Dirigentin und der Vorstand mit verschiedenen Konzerten auf den Chor aufmerksam machen und möglichst Nachwuchssänger/-innen finden. "Wir könnten im Alt, Sopran, Tenor und Baß Verstärkung gebrauchen", sagte Gisela Satzer. Insgesamt 15 Termine stehen für 2018 bereits fest. Neben den beiden Liederabenden am 13. Juni und 5. September gibt es am 1., 6. und 7. April wieder Aufführungen der Theatergruppe in der Attlisberger Halle. Der traditionelle Grillhock wurde auf den 3. August festgelegt. Auch will sich der Chor an den Festlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen der Trachtenkapelle Amrigschwand-Tiefenhäusern beteiligen und am Sonntag, 29. Juli beim Gottesdienst die Buremesse singen. Für guten Probenbesuch wurden elf Sänger geehrt.

Der Verein

Der gemischte Chor Amrigschwand-Tiefenhäusern wurde im Jahre 1953 gegründet. Er hat zurzeit 28 aktive Mitglieder. Vorsitzender ist Manfred Fehrenbacher aus Strittberg. Der Chor sucht weitere Mitglieder. Auskünfte unter Telefonnummer 07755/14 23.