Die Hotzenwald-Gemeinden Herrischried und Rickenbach können sich über eine Förderzusage des Landes für den Ausbau des schnellen Internets freuen. Wie aus einer Information von Landes-Digitalisierungsminister Thomas Strobl an die Hochrheinabgeordnete Sabine Hartmann-Müller hervorgeht, erhält die Gemeinde Herrischried 1,5 Millionen Euro sowie die Gemeinde Rickenbach 1,64 Millionen Euro für die Verlegung von Glasfaserleitungen. Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller freut sich über die klare Ansage des Landes, den Internetausbau im Ländlichen Raum weiter konsequent zu fördern. „Breitbandausbau ist Daseinsvorsorge. Gerade in Zeiten von Corona, in welcher die Menschen angehalten sind, zuhause zu bleiben und soziale Kontakte zu vermeiden, ist ein schnelles Internet unerlässlich – Sei es für die Arbeitnehmer in Heimarbeit oder die Schülerinnen und Schüler, welche die Arbeitsaufgaben derzeit digital erhalten“, so die Müller-Hartmann in einer Pressemitteilung.

Die Fördermaßnahme ist Teil des Breitband-Förderprogramms 2020 des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg. 39 Förderanträge mit einem Volumen von 32,4 Millionen Euro wurden bewilligt. Hiervon profitieren insgesamt 23 Zuwendungsempfänger in 16 Stadt- und Landkreisen. Insgesamt investiert die baden-württembergische Landesregierung bis 2021 mehr als eine Milliarde Euro in den Breitbandausbau.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €