Die Gemeinde Herrischried ist aus touristischer Sicht auf einem guten Weg. Sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Gästeankünften gab es im vergangenen Jahr gegenüber 2020 eine ordentliche Steigerung. Die Geschäftsführerin der Hotzenwald Tourismus GmbH, Nicola Vonhof, stellte dem Herrischrieder Gemeinderat in der jüngsten Sitzung die Übernachtungsstatistik, den Jahresabschluss 2021 sowie geplante Projekte vor, die 2022 teilweise noch umgesetzt werden sollen.

Im letzten Jahr konnte die Zahl der Übernachtungen um 9,51 Prozent auf 77.742 gesteigert werden. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Gästeankünften. Diese stiegen um 15,3 Prozent auf 15.174. Nicola Vonhof zeigte sich erfreut über die positive Entwicklung: „Das sieht gut aus. Wir haben fast wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht. Es ist aber noch Luft nach oben“.

Übernachtungsschub durch neue Janus-Klinik

Werden die Unterkunftsarten betrachtet, zeigen sich große Unterschiede. Sowohl bei den Übernachtungen und Ankünften brachen die Zahlen bei den Gasthöfen um 95 Prozent ein. 13,7 Prozent mehr Übernachtungen konnten Hütten und Jugendhäuser verbuchen. Bei den Ankünften profitierten die Ferienwohnungen und Ferienhäuser mit einem satten Plus von 21,1 Prozent. Neu in der Statistik zu finden ist die Rubrik Kliniken. Durch die Eröffnung der Janus-Klinik im ehemaligen Wehrhalder Hof konnten im vergangenen Jahr 6.876 Übernachtungen generiert werden.

Im Bereich Camping und Wohnmobil sank die Zahl der Übernachtungen um 10 Prozent; die Zahl der Ankünfte hingegen konnte um 24,7 Prozent gesteigert werden. Die gesamte Statistik der drei Hotzenwaldgemeinden Herrischried, Rickenbach und Görwihl weist bei den Übernachtungen ein Plus von 21,1 Prozent auf. Die Gästeankünfte konnten um 4,4 Prozent gesteigert werden.

Der Jahresabschluss der Hotzenwald Tourismus GmbH weist sowohl bei den Einnahmen als auch bei den Ausgaben eine Summe von 105.684 Euro aus.

Hirschgartenareal wird aufgewertet

Nicola Vonhof stellte dem Gemeinderat abschließend Projekte vor, die in der Planung oder bereits in der Umsetzung sind. Hier nannte die Touristikerin unter anderem Wandertouren mit Themenschwerpunkten unter Einbeziehung kulinarischer und kultureller Höhepunkte.

In das Projekt des Landkreises „Das Hauensteiner Erbe“ soll der Klausenhof mit eingebunden werden. Die Ansiedlung einer historischen Figur im Freilichtmuseum Klausenhof ist vorgesehen. Auch die Neugestaltung des Hirschgartenareals steht auf der Agenda. Die Konzeption wird erarbeitet, eine Förderung über den Naturpark Südschwarzwald wurde beantragt. In einem neuen Flyer zum Thema „Fit auf dem Hotzenwald“ werden die Sportgeräte am Stehlesee integriert. Ebenso wird der Mountainbike Flyer komplett neu gestaltet.

Das könnte Sie auch interessieren