Mit viel Spielfreude, Improvisationstalent und körperlichem Einsatz nahm eine Gruppe von Theater-Enthusiasten, darunter auch Kinder und Jugendliche, am zweiten Workshop der Freilichtbühne Klausenhof in diesem Jahr teil. Ganz ohne Scheu bewegte sich die Schar unter Anleitung von Bettina Bohn auf dem Platz vor dem Wagenschopf.

Die Workshop-Leiterin war über diese Offenheit und das unbeschwerte Agieren, vor allem der Kinder, begeistert, und auch Autor Markus Manfred Jung, der gekommen war, um sich Ideen und Inspiration für das kommende Stück zu holen, freute sich über die Zwanglosigkeit, mit der die bunt zusammengewürfelte Truppe agierte, und zückte mehr als einmal seinen Bleistift, um sich Notizen zu machen.

Zu einem Workshop trafen sich theaterbegeisterte Teilnehmer am Klausenhof, um mit Leiterin Bettina Bohn Theaterluft zu schnuppern im ...
Zu einem Workshop trafen sich theaterbegeisterte Teilnehmer am Klausenhof, um mit Leiterin Bettina Bohn Theaterluft zu schnuppern im Blick auf kommende Projekte der Freilichtbühne. | Bild: Karin Steinebrunner

Wie schon beim ersten Workshop ging Bettina Bohn das Spieltraining in mehreren Sequenzen an. Nach einer Reihe von Bewegungsübungen, einer Vorstellungsrunde und diversen Aufgaben im Stuhlkreis ging sie daran, das Geübte nach der Mittagspause auf die Bühne zu bringen. Dazu konnte sich jeder der rund 20 Teilnehmer aus diversen Koffern je nach Lust und Laune seine Accessoires aussuchen. Aufgeteilt in mehrere Gruppen wurden dann zunächst unterschiedliche Arten der Begegnung improvisiert, um schließlich als krönenden Abschluss einen Sketch mit festgelegter Ausgangssituation in Kleingruppen zu erfinden und sofort zur Aufführung zu bringen.

Laut Vorgabe versuchte dabei ein altes Ehepaar, seit Jahren getrennt, aber noch im selben Haus wohnend, bei einem Familienfest diese Tatsache gegenüber den Gästen zu vertuschen, Ausgang offen. Wie unterschiedlich und vor allem wie kreativ sich ein solches Szenarium handhaben lässt, bewiesen die drei Gruppen meisterlich. Bei einer flog das Arrangement durch den Anruf der Geliebten des Mannes auf, bei der zweiten suchten die Gäste angesichts der schlechten Stimmung das Weite, und in der dritten Gruppe kitzelten die Kinder die Wahrheit aus dem Ehepaar heraus.

Die Vorsitzende des Theatervereins, Yvonne Fischer-Lueg, zeigte sich sehr erfreut über diesen gelungenen zweiten Workshop, dem gegen Jahresende noch ein dritter folgen soll.