„Der Versuch ist bestens gelungen“, freute sich Bürgermeister Christian Dröse am Montagabend in der Gemeinderatssitzung. Die Rede war von insgesamt 46 außerordentlichen Corona-Impfterminen für betagte Herrischrieder Bürger. Am Montag, 22. Februar, konnten im Rahmen einer „Sonder-Impfaktion vor Ort“ im Kur- und Sporthaus in Häusern zusammen mit weiteren Personen aus den Hotzenwaldgemeinden 40 Herrischrieder über 80 Jahre geimpft werden. Impftermine für sechs weitere ältere Herrischrieder Bürger konnten ebenfalls vergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Termine wurden der Gemeinde extra zur Verfügung gestellt. Geimpft wurde ebenfalls an diesem Montag, allerdings im Kreisimpfzentrum in Tiengen. Die Auswahl traf in beiden Fällen die Gemeindeverwaltung. Anhand einer Liste wurden infrage kommende Personen kontaktiert und bei einer Zusage registriert. „Alle waren äußerst dankbar, dass sie in der engeren Region geimpft werden konnten“, betonte Dröse. Beim Transport zu den Impfungen war die Gemeinde ebenfalls behilflich und stellte Begleitpersonen.