Die gut organisierten und günstigen Angebote des Ski-Club Hotzenwald werden von den rund 400 Mitgliedern gerne angenommen, wenn sie denn nicht wegen Corona oder fehlendem Schnee ausfallen müssen. Im Gegensatz dazu waren keine Mitglieder bereit, sich für Vorstandsämter zur Verfügung zu stellen. Vorstandswahlen konnten mangels Kandidaten an der ersten Hauptversammlung nach über zwei Jahren am Samstagabend in der Herrischrieder Rotmooshalle nicht durchgeführt werden. Lediglich ein Dutzend Mitglieder waren anwesend. Können bis zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, der Termin steht noch nicht fest, keine Kandidaten für den Vorstand gefunden, respektive zu diesem Zeitpunkt gewählt werden, dann droht dem Verein das Aus. Das Problem ist nicht neu, bereits seit längerem ist der Posten des Vizevorsitzenden und der des Schriftführers nicht besetzt. Diese Ämter werden kommissarisch vom Vorsitzenden Timo Schwarz und von Walter Freter, Sportwart Rad, betreut. Timo Schwarz teilte an der Versammlung mit, dass er nicht mehr für einen Vorstandsposten zur Verfügung stehe. Auch Christa Matt, die langjährige Kassiererin, möchte ihr Amt nicht mehr ausführen. „Ohne Vorstand geht es nicht“, stellte Wahlleiter Manfred Krüger, der als Bürgermeisterstellvertreter der Sitzung beiwohnte, kurz und treffend fest. Krüger machte dem Verein den Vorschlag, zu überlegen, ob eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit andern Vereinen möglich wäre, um Kräfte in den Vorstandämtern zu bündeln, damit so die Aktivitäten des Vereins gesichert wären. Krüger deutete an, dass auch seitens der Gemeinde nach Kandidaten oder einer Lösung geforscht werden könnte.

Weiter machen im Vereinsvorstand wollen alle Sportwarte der einzelnen Sparten. Für das Mutter-Vater-Kind Turnen wird ein Nachfolger gesucht. „Abgesagt“ war das am häufigsten benutzte Wort in den Berichten der Sportwarte. Gründe dafür sind die Corona Pandemie oder fehlender Schnee.

Ehrungen: Die Hauptversammlung nahm der Ski-Club zum Anlass, langjährige Mitglieder, der größte Teil allerdings in Abwesenheit, zu ehren. Für 50-jährige Treue wurden geehrt: Werner Siebold, Albert Kaiser, Adolf Harsch, Emil Deutschmann, Erich Biehler, Günter Biehler. Eine Ehrung für 25 Jahre erhielten: Daniela Grieshaber, Angela Grieshaber, Veronika Merkle, Edeltraud Thoma, Rainer Zumkeller, Ingrid Keller, Edgar Rudigier, Gerda Bächle, Elfi Mutschler, Hans Mutschler, Christian Schubert, Michael Schubert, Martina Hieke-Waßmer, Timo Schlachter.