Die Dezemberaktion vom Herrischrieder Gewerbeverein „Herrischried im Lichterglanz„, ein Adventsrätsel mit Gewinnspiel, fand bei der Bevölkerung sehr großen Anklang. Am Dienstagabend wurden jeweils drei Preise für die schönsten geschmückten Adventsfenster und die Gewinner aus dem Adventsrätsel, bei dem die in den 24 geschmückten Fenstern versteckten Gewerbe erraten werden konnten, ausgelost und vergeben. Als Glücksfee zog Bürgermeister Christian Dröse, Corona bedingt im sehr kleinen Kreis die Gewinner des Gewinnspiels. Die schönsten Adventsfenster wurden von den Teilnehmern erkoren. Insgesamt gingen 91 richtige Antworten ein. Es wurden Preise im Wert von rund 250 Euro vergeben. Gestiftet wurden sie von Herrischrieder Gewerbebetrieben. Den ersten Preis für das schönste Adventsfenster in Höhe von 50 Euro, der Gutschein ist im Restaurant Knoblauchzehe Herrischried einlösbar, wurde vom Gewerbeverein gestiftet.

Bürgermeister Christian Dröse zog als Glücksfee die Gewinner der Adventsaktion vom Herrischrieder Gewerbeverein. Mit im Bild, Veronica Gerspach, die Vorsitzende des Gewerbevereins.
Bürgermeister Christian Dröse zog als Glücksfee die Gewinner der Adventsaktion vom Herrischrieder Gewerbeverein. Mit im Bild, Veronica Gerspach, die Vorsitzende des Gewerbevereins. | Bild: Gewerbeverein Herrischried

Victoria Gerspach, die Vorsitzende des Herrischrieder Gewerbevereins, sagte zur Aktion: „Es wurde fleißig geschmückt und gerätselt und es hat Spaß gemacht die Gemeinde einmal ganz neu zu erkunden.“ Allerdings sei es im Vorfeld gar nicht so einfach gewesen, 24 Mitmacher zu finden, um ein Fenster zu gestalten. Aber schlussendlich habe es doch geklappt und pünktlich zum 1. Dezember erstrahlten im Herrischrieder Hauptort 21, im Ortsteil Niedergebisbach drei sowie ein Fenster in Rütte. Allesamt wunderbar geschmückte und erleuchtete Adventsfenster, die den ganzen Advent über betrachtet werden konnten und bei den Spaziergängern auf großes Interesse stießen und viel Freude in die Adventszeit brachten.

Die Idee in die Adventsfenster einen versteckten Hinweis auf ein Gewerbe einzubauen, kam vom Gewerbeverein und war die erste Aktion dieser Art. Der Gewerbeverein hat 30 Mitglieder und es waren darunter genügend Gewerke, um jedem der 24 Türchen eines zuzuordnen. Victoria Gerspach erklärte dazu, dass der Gewerbeverein eigentlich das Schmücken des Weihnachtsbaums in der Dorfmitte übernehmen wollte und es sollte gleichzeitig ein Weihnachtsmarkt stattfinden. Corona machte diese Vorhaben jedoch unmöglich. Damit die Adventszeit für die Bevölkerung nicht zu trostlos werden würde, wurde die Aktion auf den Weg gebracht. Bei der Kür der schönsten drei Fenster gab es ein enges Kopf an Kopf Rennen.