Nach vorne blicken und hoffen, dass es in der kommenden Saison wieder eine Fasnacht mit vielen lustigen und fröhlichen Momenten gibt, das war der größte Wunsch von Zunftmeister Markus Berger von der Hooriwälder Narrenzunft aus Herrischried.

Er teilte mit, dass bereits einige der für die Kostüme dringend benötigten Hosen, Jacken und Westen, sowie Holzmasken mit Fell und schwarze Hüte angeschafft wurden. Doch die weitere Beschaffung bleibe ein großes Thema. Für die Mitglieder wurden außerdem neue Poloshirts angeschafft.

An besondere Ereignisse in den vergangenen beiden Zunftjahren erinnerten Tanja Huber und Simon Waßmer. Beim Gauditurnier der Trachtenkapelle Hogschür 2019 hatte man den dritten Platz belegt, und im September 2019 hatte man viel Spaß bei der Vereinswanderung vom Feldberg nach Todtnau. Zahlreiche Veranstaltungen gab es in der Fasnacht 2020, in den Jahren 2021 und 2022 konnte die Fasnacht allerdings „nur sehr abgespeckt“ sattfinden wie Simon Waßmer berichtete. Das Narrenbaumstellen am 19. Februar hatte ohne Zuschauer stattgefunden. Einziges Highlight war der Umzug im Schweizer Laufenburg am 27. Februar 2022 – in Deutschland waren Umzüge nicht erlaubt – mit einem anschließenden Umtrunk.

Brigitte Eckert (links) wurde für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einer Silberunze geehrt, Tanja Huber (rechts) ...
Brigitte Eckert (links) wurde für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einer Silberunze geehrt, Tanja Huber (rechts) erhielt vom Vorsitzenden Markus Berger einen Blumenstrauß für sieben Jahre als Schriftführerin.

Kassiererin Elvira Eberle präsentierte eine gut gefüllte Kasse. Um die Anschaffungen neuer Kostüme zu finanzieren, werden weitere Passivmitglieder gesucht. Die Entlastung des Vorstands und die Wahlen, die eigentlich bereits im Jahr 2021 hätten durchgeführt werden sollen, fanden unter Leitung von Katja Hauber als Stellvertreterin des verhinderten Bürgermeisters statt. Im Amt bestätigt wurden Zunftmeister Markus Berger, seine Stellvertreterin Melanie Rufle und Kassiererin Elvira Eberle. Neu im Team ist Simon Waßmer, der als Schriftführer Tanja Huber ablöst, die nicht mehr antrat.

Markus Berger, dem es „riesigen Spaß macht Vorsitzender in einem so guten Hoori-Team zu sein“, bedankte sich für das Vertrauen und dankte der Gemeinde für die große Unterstützung. „Machen wir da weiter, wo wir 2020 aufgehört haben“, wünschte er sich und hofft auf ein neues Vereinsjahr ohne Lockdown, ein aktives Vereinsleben, neue Mitglieder und neue Kostüme. Geehrt wurden Tanja Huber, die nach sieben Jahre als Schriftführerin aufgehört hat und Brigitte Eckert für ihre 20 jährige Aktiv-Mitgliedschaft.

Das könnte Sie auch interessieren