Der Loipenverein Herrischried hat ein finanzielles Polster und ist für die kommende Saison bestens aufgestellt. Zudem konnte der Vorsitzende Bernd Kühnel mit Harald Haueisen einen Kandidaten für den lange verwaisten Posten des Schriftführers vorstellen. Dieser wurde begeistert und einstimmig in sein Amt gewählt. Wiedergewählt wurde Schatzmeister Lothar Griesser.

Trotz allem liegt hinter dem Loipenverein ein durchaus schwieriges Jahr, denn es gab ein gravierendes Problem, das niemand im Verein lösen konnte, wie Bernd Kühnel sagte: Dass es im vorigen Winter zu wenig Schnee gab. „Die Bilanz mit sechs Betriebstagen war äußerst mager und es war der zweit schwächste Winter in der Vereinsgeschichte“, so Kühnel in seinem Rückblick.

Aber es gebe gewisse Gründe, die dafür sprechen, dass dieser Winter erheblich besser werden dürfte. Kühnel nannte die extrem reiche Nussernte. Auch wird mit dem Wetterphänomen El Niño gerechnet, das kalte Meeresströmung vom Pazifik erzeugt. Alles in allem hoffen die Vereinsverantwortlichen mit Schneeverhältnissen wie im Jahr 2012 – beste Verhältnisse also, um dem Langlaufsport auf bestens präparierten Loipen zu frönen.

Der Schatzmeister Lothar Griesser war mit der finanziellen Lage des Vereins sehr zufrieden, nicht aber mit der sportlichen Bilanz. Wenig Schnee bedeutet kaum Personal- und Dieselkosten für die Schneeraupe, aber auch weniger Einnahmen im „Loipenkässle“. Dennoch steht der Verein finanziell auf soliden Beinen. Gute Einnahmen gab es beim Weihnachtsmarkt, der unter idealen Bedingungen stattfand. Der Kassenbestand konnte deutlich erhöht werden. Obwohl die Sponsorengelder wegen der Corona-Krise zum Teil zurückgegeben wurden, konnte das Darlehen für die Anschaffung des Loipenfahrzeugs weiter getilgt werden. Finanziell ist der Verein für einen schneereichen Winter bestens gewappnet.

Viel Lob und Anerkennung gab es vom Herrischrieder Bürgermeister Christian Dröse für die Vereinsarbeit und er hatte noch eine Bitte: „Gerne würde ich einmal mit der Raupe auf Tour gehen, um die Arbeit und Probleme auf den Loipen bildlich kennen zu lernen“, meinte er. Dieser Wunsch soll im nächsten Winter nach Möglichkeit erfüllt werden.

Kühnel kündigte unterdessen an, dass das Pistenfahrzeug für den hoffentlich schneereichen Winter mit einer astabweisenden Vorrichtung aufgerüstet wird, die Scheiben schützen soll. Die Streckenmarkierungen werden am 6. und 7. November sowie am 13. und 14. November ausgeführt.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €