Auf Initiative einiger Bürgermeister des Landkreises Waldshut wurde die Bildung von zwei gemeinsamen Gutachterausschüssen für den Bereich West, mit Sitz in Bad Säckingen, und Ost, mit Waldshut-Tiengen als Sitz, in der jüngeren Vergangenheit erörtert. Eine rechtsgültige Vereinbarung wurde ausgearbeitet. Sie lag in der Sitzung am Montagabend den Herrischrieder Gemeinderäten zur Abstimmung vor, der sie einvernehmlich zustimmten. Die Vereinbarung tritt ab dem 1. April 2021 in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Herrischried wird zum Gutachterausschuss West zusammen mit Bad Säckingen Laufenburg, St. Blasien, Wehr, Albbruck, Bernau, Dachsberg, Dogern, Görwihl, Häusern, Höchenschwand, Ibach, Murg, Rickenbach, Todtmoos und Weilheim angehören.

Das hauptsächliche Ziel der Zusammenarbeit im Gutachterausschuss ist die Ableitung und die Veröffentlichung von gemeinsamen Bodenrichtwerten und der sonstigen für die Wertermittlung erforderlichen Daten in einem gemeinsamen Grundstücksmarktbericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gemeinde Herrischried wird einen ehrenamtlich tätigen Gutachter stellen. Es wird mit Kosten in Höhe von jährlich zunächst 4 Euro pro Einwohner (für Herrischried gesamt 11.000 Euro) gerechnet, wie Bürgermeister Christian Dröse bekannt gab. Einnahmen, zum Beispiel durch das Erstellen von Gutachten, werden wieder an die Gemeinde zurück vergütet oder verrechnet. Der Vorteil für Herrischried liegt auch darin, dass die Kosten und Aufgaben für einen eigenen Gutachter in der Gemeinde entfallen.