52.497 geradelte Kilometer, 229 aktiv Radelnde in 16 Teams, und insgesamt acht Tonnen eingespartes Kohlendioxid. So lautet die Bilanz der Herrischrieder Beteiligung am Stadtradeln vom 18. Juni bis zum 8. Juli. „Besser geht´s nicht“, stellte denn auch Bürgermeister Christian Dröse erfreut zu Beginn der Preisverleihung am Sonntagvormittag am Stehlesee fest. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der Trachtenkapelle Hogschür unter der Leitung von Joachim Wehrle.

Auch wenn Herrischried den vom Landrat ausgelobten Fahrradständer für die Kreisgemeinde mit den meisten geradelten Kilometern hinter Dogern als Zweiter knapp verpasst hat, sei es dennoch „eine großartige Aktion“ gewesen, so Dröse. Zumal die Höhenmeter, die auf dem Hotzenwald zu bewältigen sind, nicht in die Wertung mit einbezogen worden seien.

Die Preise wurden in sechs Kategorien verliehen: Das Team mit den meisten Radlern war mit 45 Aktiven die Gemeinschaftsschule Hotzenwald gefolgt vom Skiclub Hotzenwald mit 34 Radlern. Auf die meisten geradelten Kilometer brachte es mit 10.738 Kilometern der Skiclub Hotzenwald gefolgt vom Loipenverein mit immerhin 8564 Kilometern.

Die Schüler der Gemeinschaftsschule Hotzenwald erreichten mit 7416 Kilometern den vierten Platz und hatten damit ihre Wette mit Bürgermeister Dröse und Landrat Martin Kistler zu Beginn der Aktion, dass sie mehr als 10.000 Kilometer radeln würden verloren. „Nehmt es als Ansporn für nächstes Jahr!“, so Dröse. Denn 2023 werde sich die Gemeinde auf jeden Fall wieder beim Stadtradeln beteiligen.

Preisträger mit den meisten geradelten Kilometern waren bei den Männern: Michael Bild mit 1673 Kilometern gefolgt von Manfred Schlegel mit 1616 Kilometern und Walter Freter mit 1511 Kilometern. Bei den Frauen waren die drei Preisträgerinnen Christa Schneider mit 1547 Kilometern, Andrea Egle mit 1327 Kilometern und Regina Braun mit 664 Kilometern. Geehrt wurden auch Leon Braun, mit acht Jahren der jüngste Mitradelnde und Herbert Arzner mit 76 Jahren als rüstigster Mitradelnder. Als Preise gab es Urkunden und Gutscheine verschiedener ortsansässige Geschäfte und Gastronomiebetriebe sowie Eintrittskarten fürs Herrischrieder Hallenbad.