Zum neuen Kindergartenjahr im September werden die Kindergartengebühren in den beiden Herrischrieder Kindergärten „Don Bosco“ und „Wespennest“ um drei beziehungsweise vier Prozent erhöht. Auch die Elternbeiträge für den Kindergartenbus steigen. „Momentan reicht der Platz aus, ab Herbst werden beide Kindergärten belegt sein“, berichtete Bürgermeister Christian Dröse in der jüngsten Gemeinderatssitzung, in der über eine Erhöhung der Gebühren und die Kindergartenbedarfsplanung 2021/2022 abgestimmt wurde.

Die Gemeinderäte folgten dem Vorschlag der Verwaltung und billigten die neuen Gebührensätze und auch die Kindergartenbedarfsplanung. Gesprächsbedarf gab es jedoch über die Erhöhung der Gebühren für den Kindergartenbus, der als freiwillige Leistung der Gemeinde erbracht wird. Die jährlichen Ausgaben für die Gemeinde betragen dafür aktuell 30.100 Euro. Die Elternbeiträge belaufen sich auf 8500 Euro. Letztmalig wurden die monatlichen Gebühren 2017 für ein Kind auf 24 Euro und jedes weitere Kind aus der Familie auf 14 Euro erhöht. Der neue Satz ab September beträgt 28, beziehungsweise 18 Euro. Grünen-Gemeinderat Ullrich Gottschalk sah in der Erhöhung „ein nicht so tolles Signal“. Er stellte den Antrag, dass die Gebühr für das zweite und weitere Kinder beim Satz von 14 Euro bleiben soll.

Die Diskussion

Die Ratsrunde sah das anders und lehnte den Antrag ab. Mit der Gegenstimme von Ulrich Gottschalk wurde die Erhöhung angenommen. Annkathrin Mickel sprach von einem günstigen „Luxuspreis“ für die Beförderung der Kindergartenkinder. Sie stellte zudem fest, dass eine Kostendeckung nicht möglich sein werde. Mickel regte an, bei den Eltern eine Bedarfsabfrage zu starten, um zu erfahren, was die Eltern bereit wären, für die Busbeförderung zu bezahlen. FW-Gemeinderat Manfred Krüger, der für die Erhöhung votierte, sagte: „Irgendwann hört sparen auf.“ Bürgermeister Dröse stellte eine Gegenrechnung auf. Dabei kam er auf rund 120 Euro im Monat, wenn die Eltern die Kinder mit dem Auto zum Kindergarten brächten und abholten.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum 1. September 2021 wird die Kindergartengebühr für Kinder ab drei Jahren (bezogen auf das erste Kind) im Kindergarten „Wespennest“ von monatlich 96 auf 100 Euro erhöht. Mit dieser Steigerung um etwa vier Prozent fällt die Erhöhung im Kindergarten „Wespennest“ etwas höher aus als im Kindergarten „Don Bosco“, wo die Erhöhung rund drei Prozent ausmacht. Demnach bezahlen Eltern im „Don Bosco“ bei einem Kind ab drei Jahre, statt wie bisher monatlich 147 Euro, ab September 152 Euro. Für Kinder unter drei Jahren und Geschwisterkinder gelten je nach Art der Betreuung, Alter und Anzahl der Kinder abweichende Gebührensätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Kindergarten „Don Bosco“ bezahlt beispielsweise eine Familie mit insgesamt vier Kindern, auch wenn sie nicht im Kindergarten sind, noch 26 Euro (bisher 25 Euro) im Monat für die Betreuung eines Kindes ab drei Jahren in der normalen Gruppe. Im Kindergarten „Wespennest“ muss etwa für das dritte Kind und weitere Kinder über drei Jahre im Kindergarten gar kein Beitrag mehr entrichtet werden.