Egon und Annemarie Schneider feiern am heutigen Samstag das Fest der goldenen Hochzeit. Das Jubelpaar freut sich, dass man das Fest bei guter Gesundheit feiern kann. In der Ödlandkapelle wird ein Festgottesdienst stattfinden, während die geplante große öffentliche Feier wegen der Corona-Krise abgesagt wurde.

Annemarie und Egon Schneider sind in Herrischried feste Größen. Während Annemarie Schneider bis vor wenigen Jahren als Dorfhelferin in Herrischried tätig war, gehört ihr Mann Egon schon seit über 55 Jahren der Herrischrieder Feuerwehr an und ist derzeit immer noch Obmann bei den Senioren. So hatte er im letzten Jahr auch die Organisation der Floriansmesse beim Kreisfeuerwehrtag der Senioren inne.

Egon Schneider kam 1945 in Herrischried-Stehle auf die Welt. Nach dem Besuch der Volksschule arbeitete er als Weber in der damaligen Weberei in Hottingen, ehe er bei der Säckinger Baufirma Hausin & Eckert sein Geld verdiente. Beim Schluchseewerk in Wehr arbeitete er ab 1974. 2005 ging er in Ruhestand.

Annemarie Schneider wurde 1947 in Schuttertal geboren. Nach dem Besuch der Volksschule machte sie auf dem elterlichen Hof eine Hauswirtschaftslehre. Das letzte Lehrjahr absolvierte sie dann am Bodensee. Im Anschluss an diese Lehre besuchte sie die Dorfhelferinnenschule. Ihren ersten Einsatz hatte sie in Warendorf, ehe die Gemeinde Herrischried ihre Hilfe brauchte.

Bald lernte sie ihren späteren Mann kennen. 1970 wurde geheiratet. Drei Kinder kamen auf die Welt. „Die Arbeit als Dorfhelferin hat mir nicht nur viel Spaß gemacht, sondern ich habe auch viel für das eigene Leben mitgenommen“, sagte Annemarie Schneider, die immer noch ihre Altstimme im Herrischrieder Kirchenchor erklingen lässt und auch in der Frauengemeinschaft viel schöne Stunden verbringt.

Zu den großen Freuden des Jubelpaares gehörte 1977 der Bezug des mit viel Eigenleistung erbauten Eigenheimes an der Ecke Schachenbühlstraße/Sägestraße. In den Erinnerungen des Jubelpaares stehen aber auch viele schöne Urlaubsreisen. So war man schon auf einer Donaukreuzfahrt, die bis zum Schwarzen Meer ging. Besucht wurden aber auch schon Norwegen und die USA.

Langeweile kennt das Jubelpaar nicht. Im Haus und Garten gibt es immer was zu tun. Zu den besonderen Freuden gehört aber auch, dass vielfach die im Haus wohnenden Enkel bei Opa und Oma zu Besuch sind.