18.45 Uhr: Die Gemeindeverwaltung gibt das voräufige Endergebnis bekannt: Auf Christian Dröse enfallen 574 Stimmen (51,0 Prozent), auf Manfred Krüger entfallen 540 Stimmen (48,0 Prozent), auf sonstige Personen 11 Stimmen (1,0 Prozent). Die Wahlbeteiligung liegt bei 54,6 Prozent.

Bei den Briefwahlstimmen (in einer älteren Fassung dieses Tickers stand versehentlich Urnenstimmen, d. Red.) liegt Christian Dröse liegt mit 371 Stimmen knapp vor Manfred Krüger mit 336 Stimmen. Bei den Urnenstimmen hat Krüger mit 204 hautnah die Nase vor Dröse mit 203.

18.40 Uhr: Auch das Briefwahlergebnis liegt seit 20 Minuten inzwischen vor. Doch die Zahlen werden noch unter Verschluss gehalten. Bürgermeister Christof Berger ist von der Rotmooshalle ins Rathaus gefahren, um den Ausdruck des offiziellen Wahlergebnisses abzuholen. Gegenüber der Presse werden auch auf Nachfrage keine Zahlen genannt.

18.33 Uhr: Die Auszählung der Briefwahlstimmen dauert an. Sicher ist aber: Es wird ein sehr enges Wahlergebnis geben. Bei den Urnenstimmen, die bereits ausgezählt sind, liegt der Sieger nur eine Stimme vorn.

18.27 Uhr: In der Eishalle, wo Bürgermeister Christof Berger als Vorsitzender des Wahluasschusses das vorläufige Endergebnis bekanntgegeben wird, haben sich mittlerweile zahlreiche Bürger eingefunden. Um eine Missachtung der vorgeschriebenen Corona-Sicherheitsmaßnahmen und damit eine mögliche Gesundheitsgefahr durch spontane Gratulationen vermeiden, haben wir mit dem Wahlausschuss vereinbart, das vorläufige Endergebnis erst zu nennen, wenn Berger die in der Eishalle wartende Menge nochmals auf die geltenden Corona-Schutzbestimmungen hingewiesen hat.

18.22 Uhr: Auch bei der Briefwahl wird es dem Augenschein nach ein sehr enges Ergebnis geben.

18.18 Uhr: Die 411 Urnenstimmen sind ausgezählt. Stimmen unsere Zahlen, dann liegt der Führende nur eine Stimme vorn.

18.14 Uhr: 1131 Bürger haben sich an der Wahl beteiligt, davon 411 an der Urne und 720 per Briefwahl. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 54,6 Prozent. Dies ist weniger als bei der Wahl vor 14 Tagen, wo sie 59,1 Prozent betrug.

18.10 Uhr: Die Wahlhelfer, die den Präsenzwahlbezirk auszählen, ordnen die eingegangenen Stimmzettel vor. Der erste Augenschein deutet auf einen engen Wahlausgang hin.

Der Briefwahlausschuss wartet darauf, dass er mit der Auszählung der Stimmen beginnen kann.
Der Briefwahlausschuss wartet darauf, dass er mit der Auszählung der Stimmen beginnen kann. | Bild: Peter Koch

18 Uhr: Die Wahllokale haben geschlossen. Jetzt kann die Auszählung beginnen. Etwa 410 Bürger haben an der Urne in der Rotmooshalle abgestimmt, etwa 720 Briefwahlzettel sind bisher eingegangen, wobei hier noch Briefwahlzettel hinzukommen können, die bis 18 Uhr in den Briefkasten des Rathaus eingeworfen wurden. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 54,6 Prozent. Vor 14 Tagen betrug die Wahlbeteiligung 59,1 Prozent.

17.50 Uhr: Rund über 400 Bürger wählten seit 8 Uhr morgens an der Urne, hinzu kommt noch die Briefwahl, über die bisher üner 700 Bürger gewählt haben. Das entspricht bisher einer Wahlbeteiligung von etwa 55 Prozent. Noch 10 Minuten sind die Wahllokale geöffnet.

Die Ausgangslage

Heute Abend wird endlich feststehen, wer in Herrischried neuer Bürgermeister wird. Vor zwei Wochen am 19. Juli konnte noch keiner der damals drei Bewerber eine absolute Mehrheit erzielen. 59,1 Prozent der 2070 Wahlberechtigten gingen damals zur Wahl. Christian Dröse erhielt 543 Stimmen (44,6 Prozent), Manfred Krüger 431 Stimmen (35,4 Prozent), Annekatrin Mickel 241 Stimmen (19,8 Prozent), vier Stimmen entfielen auf weitere Personen, die nicht kandidiert hatten.

Am Tag nach der Wahl erklärte die Drittplatzierte Annekatrin Mickel, dass sie ihre Bewerbung zurückziehe. Es kommt damit also zum Stechen zwischen den beiden Erstplatzierten Christian Dröse (41 Jahre) und Manfred Krüger (61 Jahre). Beide sind amtierende Gemeinderäte, Dröse der CDU, Krüger der Freien Wähler, und Stellvertreter von Bürgermeister Christof Berger, der nach zwei Amtsperioden nicht mehr zur Wahl antritt.